Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RWO-Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

FCBayern

Suppenkasper

Beiträge: 3 172

Wohnort: Oberhausen/NRW

Beruf: Zahlenknecht

  • Nachricht senden

21

Freitag, 21. Mai 2010, 20:30

Ich denke, dass sich die Tour de France eh überlebt hat. Wer guckt sich das denn noch an? Außer ein paar nostalgieschwangeren Franzosen. Ansonsten sollte man die Regeln ändern. Jeder bei der Tour der Dope kann sich so lange und so viel dopen, wie er möchte.
Mal sehen, wer oder welches Team am effektivsten dopt.


so sieht es aus..wenn die leute den radsport verlassen, geben sie nochmal ihr doping zu damit sie nochmal im rampenlicht stehen
RWO und der FC Bayern sind meine Vereine

"Wenn Wahlen irgendwas verändern würden, dann wären sie doch schon längst verboten."

Busfahrer

Haupttribünen-Junkie

Beiträge: 13 482

Wohnort: Oberhausen-Styrum

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 21. Juli 2010, 11:51

Versöhnung zwischen Contador und Schleck
Nun haben sie sich wieder lieb. Einen Tag nach der "feindlichen Übernahme" des Gelben Trikots durch Alberto Contador (Astana), der einen technischen Defekt von Andy Schleck (Saxo Bank) ausnutzte, versöhnten sich die beiden Kontrahenten am Dienstag im Zielort Pau. Dagegen hängt der Haussegen bei Ag2r schief, wo John Gadret Nicolas Roche die Hilfe verweigerte.

Die Pfiffe von der Siegerehrung am Montag müssen Contador tief getroffen haben. Jedenfalls präsentierte sich der Spanier am Dienstag fromm wie ein Lamm und entschuldigte sich bereits vor dem Start bei Schleck.

"Als ich attackierte, hatte Andy ein mechanisches Problem. Vielleicht habe ich einen Fehler gemacht. Es tut mir leid", sagte der Spanier per Videobotschaft. "In der Phase des Rennens denkt man nur daran, schnell zu fahren. Ich bin nicht glücklich über die Umstände, weil für mich Fair Play sehr wichtig ist."

Während des Rennens räumten die beiden Topfavoriten letzte Unstimmigkeiten aus. "Ich möchte mich wirklich bei Andy entschuldigen", sagte Contador und Schleck ergänzte: "Wir haben während der Etappe über die Dinge gesprochen. Es ist jetzt in Ordnung. Ich bin nicht weiter nachtragend."

Die neue Eintracht demonstrierten beide auch bei der Siegerehrung. Einer demonstrativen Umarmung folgte der Hinweis von Schleck an die Zuschauer, Contador nicht mehr auszupfeifen. "Ich möchte die Zuschauer bitten, die Pfiffe zu unterlassen", sagte der Luxemburger, worauf sich Contador nochmals höflich bedankte.

Am Vortag hatte Contador attackiert, als Schleck am Anstieg die Kette heraussprang. Er eroberte zwar das Gelbe Trikot, musste dafür aber viel Kritik einstecken. Auch Schleck sparte nicht mit deutlichen Worten. Nun wollen sich die beiden wieder rein auf das Sportliche konzentrieren.

Roche sauer auf Gadret

Das würde wohl auch Nicolas Roche. Der Sohn des früheren Tour-Siegers Stephen Roche ist auf seinen Teamkollegen John Gadret alles andere als gut zu sprechen. Als der Ire am Montag einen Defekt hatte, bat er Gadret um dessen Vorderrad. Der Franzose lehnte aber ab.

"Wenn Gadret tot in seinem Hotelzimmer gefunden wird, dann bin ich der Hauptverdächtige", schrieb Roche in seinem Tour-Blog bei der Zeitung Irish Independent. "Ich konnte es einfach nicht glauben. Er hat seinen Kopf geschüttelt und 'Non' gesagt. Ich dachte erst, es sei ein Witz. Aber es war keiner. Nach der Etappe hätte ich im Teambus am liebsten seinen Kopf durch die Scheibe geschlagen."

Sogar Teamchef Vincent Lavenue hatte versucht, mit deutlichen Worten auf Gadret einzuwirken - ohne Erfolg. Der Franzose stellte einfach seinen Funk ab. Roche verlor dadurch über acht Minuten und rutschte auf den 17. Platz der Gesamtwertung ab.

Bereits in der ersten Woche gerieten der Spanier Carlos Barredo (Quick Step) und der Portugiese Rui Costa (Caisse d'Epargne) nach der sechsten Etappe handgreiflich aneinander. Einen Tag später versöhnten sich aber die beiden Streithähne.

Klick
Quo vadis RWO?Der Anfang vom Ende begann im Februar 2011

FCBayern

Suppenkasper

Beiträge: 3 172

Wohnort: Oberhausen/NRW

Beruf: Zahlenknecht

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 21. Juli 2010, 20:32

interessiert doch keinen..tour de doping
RWO und der FC Bayern sind meine Vereine

"Wenn Wahlen irgendwas verändern würden, dann wären sie doch schon längst verboten."

Emscherstern

Super-Malocher

Beiträge: 3 478

Wohnort: OB-Buschhausen nähe emscherstrand/20min fußweg zum nrs

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 22. Juli 2010, 06:38

interessiert doch keinen..tour de doping


stimmt einmal Doping immer Doping
vielleicht ist es so vielleicht aber auch nicht


aber nenne mir einen Sport wo nicht das beste raus geholt wird ob legal oder illegal
Alles wird gut und der rest kuschelt sich weg

FCBayern

Suppenkasper

Beiträge: 3 172

Wohnort: Oberhausen/NRW

Beruf: Zahlenknecht

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 22. Juli 2010, 07:11

interessiert doch keinen..tour de doping


stimmt einmal Doping immer Doping
vielleicht ist es so vielleicht aber auch nicht


aber nenne mir einen Sport wo nicht das beste raus geholt wird ob legal oder illegal


hier ist es aber extrem..ich sage 95% der fahrer sind gedopt..ich schaue mir den müll nicht mehr an
RWO und der FC Bayern sind meine Vereine

"Wenn Wahlen irgendwas verändern würden, dann wären sie doch schon längst verboten."

FCBayern

Suppenkasper

Beiträge: 3 172

Wohnort: Oberhausen/NRW

Beruf: Zahlenknecht

  • Nachricht senden

26

Montag, 9. Mai 2011, 20:35

Radsport-Welt unter Schock: Todesfall beim Giro

Radsport-Welt unter Schock: Todesfall beim Giro
In der Schlussphase der dritten Etappe der Italien-Rundfahrt stürzt der Belgier Wouter Weylandt schwer und erliegt seinen Verletzungen.

hier geht es weiter

auch wenn es nur noch eine dopingschlacht ist..sehr tragisch
RWO und der FC Bayern sind meine Vereine

"Wenn Wahlen irgendwas verändern würden, dann wären sie doch schon längst verboten."

27

Montag, 6. Februar 2012, 15:08

Doping! Contador zwei Jahre gesperrt
Spanischem Rad-Star wird Tour-Sieg 2010 aberkannt +++ Keine Stars bei Olympia

Hartes Urteil für Alberto Contador (29).

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den spanischen Radprofi wegen einer positiven Dopingprobe bei der Tour de France 2010 mit einer zweijährigen Sperre bestraft.


Contador verliert damit seinen Tour-Titel von 2010. Auch der Sieg beim Giro d'Italia im letzten Jahr wird ihm aberkannt.

Zum neuen Tour-Sieger wird nachträglich der Luxemburger Andy Schleck erklärt. Die Sperre wurde rückwirkend verhängt und dauert bis zum 6. August 2012. Damit darf Contador in diesem Jahr nicht die Tour de France fahren. Auch bei den Olympischen Spielen in London kann er nicht an den Start gehen.

Weiter

Beiträge: 1 455

Wohnort: Oberhausen-Heide

Beruf: Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

28

Montag, 6. Februar 2012, 15:23

Doping! Contador zwei Jahre gesperrt
Spanischem Rad-Star wird Tour-Sieg 2010 aberkannt +++ Keine Stars bei Olympia

Hartes Urteil für Alberto Contador (29).

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den spanischen Radprofi wegen einer positiven Dopingprobe bei der Tour de France 2010 mit einer zweijährigen Sperre bestraft.


Contador verliert damit seinen Tour-Titel von 2010. Auch der Sieg beim Giro d'Italia im letzten Jahr wird ihm aberkannt.

Zum neuen Tour-Sieger wird nachträglich der Luxemburger Andy Schleck erklärt. Die Sperre wurde rückwirkend verhängt und dauert bis zum 6. August 2012. Damit darf Contador in diesem Jahr nicht die Tour de France fahren. Auch bei den Olympischen Spielen in London kann er nicht an den Start gehen.

Weiter


:clap: Der hat sich doch schon in Sicherheit gewähnt!
Liebe kennt keine Liga! Einmal RWO, immer RWO! We'll be back!



Nobody who ever gave his best regretted it. - George Stanley Halas

29

Dienstag, 7. Februar 2012, 09:08

Traurige Entwicklung für einen schönen Sport.
Butch Kasalla ? Who is Butch Kasalla ?

lefty1

Administrator

Beiträge: 9 882

Wohnort: Oberhausen jetzt Bottropia

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 7. Februar 2012, 11:14

völlig unerwartet..
Mut steht am Anfang des Handelns. Glück am Ende!


Reviersport Sonntag, 27. April 2014, 09:44: "Wir schreiben das, weil wir sicher sind, unsere Infos stimmen und an der Nummer ist zu 99,9 Prozent was dran."

Busfahrer

Haupttribünen-Junkie

Beiträge: 13 482

Wohnort: Oberhausen-Styrum

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 8. Februar 2012, 07:41

Es geht doch schon seit Jahren nicht mehr darum,wer der bessere Fahrer ist,sondern wer von denen allen am besten gedopt hat.Derjenige,der es am besten getan hat,hat am Ende gewonnen.Eigentlich müsste man sich darüber ja nicht ärgern,denn es tun ja eh alle. :O
Quo vadis RWO?Der Anfang vom Ende begann im Februar 2011

handelsgold

Malocher

Beiträge: 985

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Kontaktbeamter

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 8. Februar 2012, 08:21

Es geht doch schon seit Jahren nicht mehr darum,wer der bessere Fahrer ist,sondern wer von denen allen am besten gedopt hat.Derjenige,der es am besten getan hat,hat am Ende gewonnen.Eigentlich müsste man sich darüber ja nicht ärgern,denn es tun ja eh alle. :O

Richtig! Es fängt doch damit an, dass ungefähr 80% aller Radsportler Asmathiker sind. Komisch dass dies in anderen Sportarten nicht soweit verbreitet ist.

Busfahrer

Haupttribünen-Junkie

Beiträge: 13 482

Wohnort: Oberhausen-Styrum

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 8. Februar 2012, 08:24

Tja,als Asthmatiker kannst du eben nur Radprofi werden.Im Fußball würdest du damit nicht überleben,denn da muss man ja mehr Leistung bringen ^^
Sollen sie das doch alle offen legen und gut ist.Jeder weiß dann,dass gedopt wird,der,der es am besten macht,gewinnt und wir Zuschauer haben nichts mehr zu meckern.
Quo vadis RWO?Der Anfang vom Ende begann im Februar 2011

Busfahrer

Haupttribünen-Junkie

Beiträge: 13 482

Wohnort: Oberhausen-Styrum

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:16

CAS urteilt: Ullrich ist schuldig!

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den ehemaligen Radprofi schuldig gesprochen, gegen die Anti-Doping-Regeln verstoßen zu haben. Er wurde am Donnerstag zu einer zweijährigen Sperre rückwirkend vom 22. August 2011 verurteilt. Das höchste Sportgericht in Lausanne annullierte zudem sämtliche Ergebnisse Ullrichs seit dem 1. Mai 2005.

weiterlesen
Quo vadis RWO?Der Anfang vom Ende begann im Februar 2011

35

Freitag, 10. Februar 2012, 00:20

Wurde auch Zeit!
Ullrich gibt Doping zu
Muss er jetzt Millionen zurückzahlen?

Er hat es endlich getan!


Jahrelang eierte Ex-Rad-Star Jan Ullrich (38) trotz erdrückender Indizien herum, stritt Doping mit dem immer gleichen Satz „Ich habe nie jemanden betrogen“ ab. Jetzt hat der Selbstbetrug ein Ende.

Weiter

tux96

Malocher

Beiträge: 1 240

Wohnort: Alstaden

Beruf: Mathematiker und Zeitgenosse

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 13:04

Nach einigen anderen Firmen hat jetzt auch Trek das Sponsoring von Lance Armstrong eingestellt. Der amerikanische Fahrradhersteller ist enttäuscht, dass das mit dem Doping raus gekommen ist:

http://www.derwesten.de/sport/nach-dopin…-id7204753.html
Becher unter unsren Füßen, zechen soweit die Leber reicht,
unsere Stadt das schräge O. unser Bierstand RWO, ja so ist es und so wird es immer sein.
www.emschercoast.dewww.anne-emscher.net

  • »ElPresidente« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Wohnort: Tamponcity

Beruf: Kopfschlächter umgeschult auf Frisör :-)

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 15:17

Nach einigen anderen Firmen hat jetzt auch Trek das Sponsoring von Lance Armstrong eingestellt. Der amerikanische Fahrradhersteller ist enttäuscht, dass das mit dem Doping raus gekommen ist:

http://www.derwesten.de/sport/nach-dopin…-id7204753.html


... dass das mit dem Doping raus gekommen ist: Gewußt haben die Freunde das bestimmt, nun ist es aber Fakt. Ich dachte "Scheinheilige" gibt es nur in der Kirche ...
Viva La ReWOlucion !
Info !

handelsgold

Malocher

Beiträge: 985

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Kontaktbeamter

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 23. Oktober 2012, 09:25

Wie sieht es jetzt eigentlich mit Jan Ulrich aus?



Seine Ergebnisse wurden ja erst seit 2005 meine ich anuliert.

Somit ist er jetzt mehrmaliger Tour sieger?



97 - Gewinner

98 - 2. Platz hinter Marco Pantani

2000 - 2. Platz hinter Armstrong

2001 - 2. Platz hinter Armstrong

2003 - 2. Platz hinter Armstrong

Oder gibt es da eine andere Regelung?

Busfahrer

Haupttribünen-Junkie

Beiträge: 13 482

Wohnort: Oberhausen-Styrum

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 23. Oktober 2012, 09:52

Ulrich hat doch schon drauf verzichtet nachzurücken.Warum?Kann man sich ja denken.
Es sind und waren doch alle gedopt,die aufs Treppchen fuhren.Am besten man streicht alle Ergebnisse.
Einen sauberen Radsport wird es nie geben und gab es nie.Sollen sie doch alle dopen und offen zugeben,dann gewinnt der,der am besten dopen kann.
Quo vadis RWO?Der Anfang vom Ende begann im Februar 2011

40

Dienstag, 23. Oktober 2012, 10:40

Profi-Radsport ist tot...das war er aber auch vor diesem "Skandal" schon lange. Wenn man sieht das die ersten neun der Tour 2005 in den Folgejahren mit Doping zu tun hatten, dann fragt man sich schon was sich der UCI von dieser Aktion verspricht. Statt irgendwelche Denkmäler einzureissen sollte man sich lieber darauf konzentrieren das aktuelle Fahrerfeld so sauber wie möglich zu halten. Daher wirkt das alles eher nach einer persönlichen Abrechnung mit Armstrong aus welchen Gründen auch immer.

Ähnliche Themen

Thema bewerten