Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RWO-Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

RWO Flo

Super-Malocher

Beiträge: 3 113

Wohnort: Oberhausen - Styrum

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 12. Februar 2009, 19:44

Also, zu erst bleiben gute Sponsoren weg, weil sie mitreden wollen. Danach werden die Leute ungeduldig, weil HHS nur noch alleine entscheidet und den Karren in den Dreck fährt und das End vom Lied: HHS verlässt den Verein mit Schulden, und nur eine schnelle Rettungsaktion kann den verein am Leben halten.

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie kommt mir das bekannt vor :(

rainy day

Super-Malocher

Beiträge: 7 658

Wohnort: Oberhausen II

Beruf: Gärtner

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 12. Februar 2009, 20:01

Zitat

Original von RWO Flo
Also, zu erst bleiben gute Sponsoren weg, weil sie mitreden wollen. Danach werden die Leute ungeduldig, weil HHS nur noch alleine entscheidet und den Karren in den Dreck fährt und das End vom Lied: HHS verlässt den Verein mit Schulden, und nur eine schnelle Rettungsaktion kann den verein am Leben halten.

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie kommt mir das bekannt vor :(


Klosterhardt beerdigt und fusioniert mit Sterkrade 06/07 als er den Verein noch gegen RWO in der Stadt positionieren wollte, dann doch RWO,
am Ende verbrannte Erde, Abstieg und Schuldenberg.

Aber, wer weiß, vielleicht hat er ja doch dazu gelernt. Bin mal gespannt, wie die Ehe ETB und Schulz endet.

rainy day

Super-Malocher

Beiträge: 7 658

Wohnort: Oberhausen II

Beruf: Gärtner

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 12. Februar 2009, 23:18

H.S. und ETB

Hermann Schulz wird rückfällig, ich habe den Eindruck einer feindlichen Übernahme :


RS vom 08.02.2009

ETB SW Essen: Oberhausener Strukturen installiert
Stabübergabe wird vollzogen

Neben der Neubesetzung auf der Ebene der Sportlichen Leitung rumort es in den Gremien des ETB. Werner Wildhagen ist die frische Figur, die mit Trainerteam und Kader zusammen arbeiten wird.


„Er wurde uns vorgestellt“, umreißt Chef-Coach Klaus Berge. „Ich kenne ihn aus seiner Trainerzeit beim 1.FC Bocholt.“

Aus dem Aufsichtsrat traten indes Klaus-Dieter Daun, Jürgen Wiese und Klaus R. Imort zurück. Neu im Gremium sind: Carl von Falkenhausen, ehemaliger ETB-Spieler, Hermann Schulz, langjähriger Präsident und Mäzen von RW Oberhausen. Für von Falkenhausen ist es der zweite Anlauf. Schulz ist seit längerem Gast am Uhlenkrug. Beide müssen von der nächsten Mitgliederversammlung bestätigt werden, wirken aber schon.

Mit Geschäftsführer Manfred Rummel sitzt ein weiterer ehemalige Oberhausener im ETB-Vorstand. „Er und Hermann Schulz haben bei RWO lange Zeit gute Arbeit geleistet“, erinnert sich Berge. Nicht überraschend, dass auch Wildhagen dieser „Kleeblatt-Quelle“ entspringt. Dabei wurde immer abgestritten, dass Schulz ein Amt anstreben würde. Manager Toni Pointinger: „Er ist ein guter Freund des Vereins.“ Und das ist bekanntlich seit den Comedian Harmonist und dem Film „Die drei von der Tankstelle“ das Schönste, was es gibt auf der Welt.
Pointinger selbst ist noch erkrankt. Es sieht nach einer kompletten Stabübergabe aus. Die Zukunft muss schließlich angegangen werden, doch ein Verlängerungsgespräch mit Berge gab es noch nicht.

Oliver Gerulat

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rainy day« (12. Februar 2009, 23:19)


24

Freitag, 13. Februar 2009, 07:51

Zitat

Original von rainy day

Zitat

Original von RWO Flo
Also, zu erst bleiben gute Sponsoren weg, weil sie mitreden wollen. Danach werden die Leute ungeduldig, weil HHS nur noch alleine entscheidet und den Karren in den Dreck fährt und das End vom Lied: HHS verlässt den Verein mit Schulden, und nur eine schnelle Rettungsaktion kann den verein am Leben halten.

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie kommt mir das bekannt vor :(


Klosterhardt beerdigt und fusioniert mit Sterkrade 06/07 als er den Verein noch gegen RWO in der Stadt positionieren wollte, dann doch RWO,
am Ende verbrannte Erde, Abstieg und Schuldenberg.

Aber, wer weiß, vielleicht hat er ja doch dazu gelernt. Bin mal gespannt, wie die Ehe ETB und Schulz endet.



er kann nicht raus aus seiner haut!
eine zeit lang geht es gut,dann läuft wieder der alte film!
("mein verein,ich bestimme alles")
:-((


YOU`LL NEVER WALK ALONE OLD FAMILY OBERHAUSEN

25

Freitag, 27. Februar 2009, 19:49

Wattenscheid: Schock! 370.000 Euro fehlen!

Die nächste Pleite droht

Diese Nachricht schlägt ein wie eine Bombe. Dass das Finanzkorsett der SG Wattenscheid 09 zwickt, ist hinlänglich bekannt. Jetzt kommen allmählich Details zum Vorschein, die eindeutig zeigen, wie ernst die Situation tatsächlich ist.


Nicht nur der wackelig finanzierte Kunstrasen reißt ein gigantisches Loch in den Vereinsetat, auch die kurzfristigen Verpflichtungen der 09er wachsen dem Traditionsklub buchstäblich über den Kopf. Inzwischen ist die Rede von 370.000 Euro, die dem ehemaligen Bundesligisten fehlen. Und zwar dringend.

Es herrscht Endzeitstimmung in Wattenscheid. Die Vereinsspitze, bestehend aus Präsident Guido Tann und seinen Vertretern Heinz-Jürgen „Gundi“ Busch und Norbert Herden, eilt von einem Sitzungsmarathon zum nächsten. Man sucht nach einer Lösung für die Schieflage, die die ganze Existenz des Traditionsvereins bedroht. Nach rund zwei Jahren im Amt deutet jedoch alles darauf hin, dass man die Waffen strecken wird. Die Jahreshauptversammlung wird vorgezogen, bereits am 23. März möchte man die Mitglieder mit Details zur aktuellen Lage konfrontieren. „Wenn Signale kommen, dass das Feld geräumt werden soll, wird von uns bestimmt niemand ‚Nein‘ sagen“, erklärt Präsident Tann.


In den vergangenen zwei Jahren ist es dem Vorstandstrio nicht gelungen, Strukturen im Verein zu schaffen. Die Akquise von Sponsoren wurde sträflich vernachlässigt. Bei Spielern und Verantwortungsträgern stehen mittlerweile zwischen einem und sechs Monatsgehältern aus. Prämien aus der Aufstiegssaison 2007/08 haben ebenfalls noch nicht den Weg auf die Konten der Akteure gefunden. Die Landesliga-Reserve wartet durchweg seit November 2008 auf ihr Salär.

Fakten, die den Ernst der Lage verdeutlichen. Ernüchternd ist auch, wie die Verantwortlichen mit der aktuellen Situation umgehen. Aus Mannschaftskreisen erfuhr RS, dass ein gemeinsames Gespräch zwischen den Gehaltsempfängern und dem Vorstand über Wochen verzögert wurde. Erst als das Team mit Streik drohte, suchte Sportvorstand „Gundi“ Busch das Gespräch.

Von potenziellen Sponsoren und positiven Signalen war die Rede. Worte, die das Umfeld des Vereins seit Jahren hört, denen aber niemals Taten gefolgt sind. Entsprechend scharf quittierte die Mannschaft die Erklärungsversuche. Das Tischtuch zwischen Team und Vorstand ist zerschnitten. Die Akteure aus der Reserve warten weiter vergebens auf ein klärendes Gespräch.

Am Rosenmontag wurde es kritisch. Ein Termin beim langjährigen Mäzen Klaus Steilmann endete mit einer ernüchternden, aber auch nachvollziehbaren Erkenntnis: Der Unternehmer ist augenblicklich nicht bereit, die Fehler des Vorstands auszubügeln. Die Pläne, Ex-Profi Christoph Jacob in den Vorstand zu berufen, haben damit wohl ihre Existenzgrundlage eingebüßt.

Jacob entwickelte ein Konzept und holte mit Christoph Klöpper einen engagierten Jugendleiter ins Boot, der seit Wochen Strukturarbeit in der Nachwuchsabteilung leistet - allerdings auf Grundlage der erhofften Finanzspritze aus dem Hause Steilmann.

Womit die Sportgemeinschaft vor der Woche der Wahrheit steht. Am Montag tagt der Vorstand, danach bitten Tann und Co. zur großen Runde. Alle Mitarbeiter des Vereins sollen über die aktuelle Lage informiert werden. Ein Verzicht der Gläubiger scheint unausweichlich.

Währenddessen kursieren Gerüchte, dass man Ex-Präsident und Rechtsanwalt Prof. Dr. Rüdiger Knaup gebeten hätte, die Dinge zu richten. Der konnte bereits 2006 den Konkurs abwenden. Ein Anlass zur Hoffnung. Wenn auch nur zu kurzfristiger.

RS Online
1904 war nur ein Rot-Weißes Jahr

26

Freitag, 27. Februar 2009, 19:50

RS-Kommentar: Eine Charakterfrage

Zwei Jahre war es verdächtig ruhig, rund um die Wattenscheider Lohrheide. Der Vorstand, der einen schuldenfreien, aber strukturell und imagemäßig angeschlagenen Verein übernahm, hatte die Angelegenheiten scheinbar im Griff. Dirk Helmig und sein Trainerteam leisten hervorragende Arbeit, das sportliche Konzept geht auf.

Der Idealismus des Cheftrainers, der seinen Job seit einem halben Jahr praktisch ehrenamtlich ausführt, hat sich auf die Sportler übertragen. Die Mannschaft zeigt Woche für Woche Charakter. Eine Eigenschaft, die dem Vorstandstrio gut zu Gesicht stehen würde, denn den Worten aus der Vergangenheit sind keine Taten gefolgt. Probleme werden diskutiert, im Endeffekt aber doch ausgesessen. Wenn die Alarmglocken schrillen, setzt man auf die Mithilfe von Klaus Steilmann, der dem Verein in der Vergangenheit oft genug den Etat geradebiegen musste.

Es liegt auf der Hand, dass diese Art der Planung irgendwann zum Scheitern verurteilt ist. Es werden diejenigen vorgeschickt, deren Draht zu dem ehemaligen Textilunternehmer jeweils offenbar am besten ist. Der Steilmann-nahe Christoph Jacob war einer dieser Kandidaten. Der Ex-Profi bringt einen gewissen Enthusiasmus mit, der dem Klub derzeit fehlt. Er hätte sicherlich seine Chance verdient.

Aber „hätte, wäre, wenn“, die Realität sieht anders aus. Der Vorstand ist gescheitert, wird nach zwei Jahren voller leerer Versprechungen aller Voraussicht nach seine Konsequenzen ziehen. Und den rund tausend Mitgliedern, die bei unzähligen Spenden- und Marketingaktionen zur Kasse gebeten worden sind, ist man Transparenz und Konsequenz schuldig. Das ist eine Frage des Charakters.

Ein Interview mit Vorstand Guido Tann finden Sie in der aktuellen Donnerstags-Ausgabe


Christian Pozo y Tamayo

RS Online
1904 war nur ein Rot-Weißes Jahr

27

Freitag, 27. Februar 2009, 19:52

Wattenscheid: Laut Tann (vorerst) keine Insolvenz

"So weit sind wir noch nicht"
Knapp anderthalb Jahre ist es her, da wurde der Vorstandsvorsitzende der Sportgemeinschaft noch mit Worten wie „quicklebendig“ zitiert. Oder damit, dass der Verein „wieder auf Kurs“ sei und „Zweifel mit der Arbeit verschwinden“ würden. Mittlerweile ist die Zuversicht verschwunden, wie der Funktionär im RS-Interview erklärt.


Herr Tann, es herrscht Unruhe in Ihrem Verein.

Das stimmt. Es gibt aktuell ein paar finanzielle Probleme.

Konkret reden wir über 370.000 Euro...

Diese Zahl kann ich nicht bestätigen.

Das klingt auch nicht nach einem Dementi.

Kein Kommentar.

Diese Nachricht schlägt ein wie eine Bombe. Es war lange ruhig, jetzt taucht ein solcher Betrag auf. Hat man sich schlicht verkalkuliert?

Uns fehlen Einnahmen im Bereich des Caterings. Außerdem brachte die Spendenaktion für den Kunstrasen nicht den erhofften Erfolg. Dann kommt dazu, dass Sponsoren sich nicht an ihre Zusagen gehalten haben.

Allgemein hatte man sich im Bereich des Sponsorings mehr erhofft.

Das kann man so sagen.

Wie sieht nun die weitere Vorgehensweise aus?

Wir arbeiten im Moment mit Hochdruck an Lösungen und sind zuversichtlich dass es gelingt, den Verein in die Zukunft zu führen.

Wie könnten diese Lösungen aussehen? Ist der Antrag auf ein Insolvenzplanverfahren eine Option?

So weit sind wir doch noch gar nicht.

Sie laden zur Mitgliederversammlung im März. Wird es personelle Änderungen im Vorstand geben?

Zumindest wird es Wahlen geben. Es ist eine ganz ordnungsgemäße Veranstaltung. Dann werden Kandidaten für den Aufsichtsrat gewählt, der bestimmt den neuen Vorstand. Bislang sind die Kandidaten noch nicht bekannt. Es wird sich zeigen, was passiert.

Heißt das, Sie werden nicht mehr zur Verfügung stehen?

Das steht noch nicht fest. Da müssen wir erst mal die Gespräche in der kommenden Woche abwarten. Solange es keine Kandidaten gibt, kann ich das auch nicht kommentieren.

Das klingt so, als hätten Sie Interesse daran, Ihr Amt zur Verfügung zu stellen, sobald die Chance dazu besteht.

Ich würde mit Sicherheit nicht „Nein“ sagen.




Christian Pozo y Tamayo


RS Online
1904 war nur ein Rot-Weißes Jahr

28

Sonntag, 29. März 2009, 15:23

SV Schermbeck: Keine Zulassung für die NRW-Liga

15-minütige Verspätung: Keine Lizenz!
Schermbeck befindet sich im Schockzustand! Denn der SVS hat bereits elf Spieltage vor dem Saisonschluss erfahren, dass der DFB dem Klub keine Zulassung für die NRW-Liga erteilen wird.

Grund: Die Unterlagen für den technisch- organisatorischen Bereich, die am 15. März, um 15 Uhr abgegeben werden mussten, sind mit 15-minütiger Verspätung beim Verband eingetroffen. SVS-"Boss" Johannes Brilo hat die Papiere persönlich in Frankfurt eingereicht, stand allerdings im Stau und hat das Sekretaiat telefonisch von seiner Verspätung unterrichtet. Doch die Funktionäre pochen auf die Einhaltung der Frist und haben nun Schermbeck für die kommende Saison die Teilnahme an der fünften Spielklasse verweigert.

Dabei haben die Schermbecker in den vergangenen Monaten rund 200.000 Euro in die Hand genommen, um ihr Stadion den Auflagen anzupassen. Aber nicht nur der finanzielle Schaden ist hoch, auch die Tatsache der sportlichen Wettbewerbsverzerrung ist nun gegeben. Denn der frühe Zeitpunkt dieser Entscheidung lässt die ausstehenden Partien zu reinen Freundschaftsspielen verkommen.

Der erste Absteiger steht fest!

Und ob die Mannschaft von Coach Martin Stroetzel überhaupt noch antreten wird, ist fraglich. Denn warum sollte der SVS noch pro Spiel die Verbandsabgaben in Höhe von 250 Euro bezahlen, wenn er ohnehin keine Chance mehr hat? Zwar werden rechtliche Schritte seitens des Vereins geprüft, aber die Aussicht auf eine Revidierung des Urteils scheint eher gering zu sein.

Wie es mit Schermbeck jetzt weitergehen wird, ob das Team auseinanderbricht und ob der ehrenamtliche arbeitende Vorstand noch weiterarbeiten wird, steht zum momentanen Zeitpunkt noch nicht fest. Sicher ist nur, dass Schermbeck als erster Absteiger feststeht. Und das wegen 15 Minuten....


Thorsten Richter



RS Online
1904 war nur ein Rot-Weißes Jahr

Holgi

Super-Malocher

Beiträge: 5 997

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Fliesenleger

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 29. März 2009, 15:25

Einfach nur lächerlich :( :( :( :-(( :-((
Alles wird gut, solange Du Oberhausener bist.

:dhalter: :dhalter: :rwoulm: :rwoulm: :dhalter: :dhalter:

30

Sonntag, 29. März 2009, 15:30

SV Schermbeck

NRW-Liga
Tabelle | Vereine
SV Schermbeck:

Keine Zulassung für die NRW-Liga 15-minütige Verspätung: Keine Lizenz!

Schermbeck befindet sich im Schockzustand!
Denn der SVS hat bereits elf Spieltage vor dem Saisonschluss erfahren, dass der DFB dem Klub keine Zulassung für die NRW-Liga erteilen wird. mehr...

http://www.reviersport.de/78855---sv-sch…r-nrw-liga.html




http://www.sv-schermbeck.de/

..........
Was ist dass denn ,Dummheit oder Verarschung der Öffentlichkeit ,da werden Auflagen für die Platzanlage gestemmt und nu..?
Da stinkt was !
" Ironie setzt immer Geist voraus.......beim Gegenüber "










31

Sonntag, 29. März 2009, 16:39

Puuh, das ist natürlich sehr bitter, aber sorry...bei sowas wichtigem wie Lizenzunterlagen da fahre ich dann halt mal etwas früher (oder gleich früh morgens) los. Jeder weiss das die A3 in Köln und Frankfurt immer dicht ist.

So hart es ist, aber eigentlich darf es hier keine Ausnahme geben. Die Regeln sind bekannt und für alle gleich...

Holgi

Super-Malocher

Beiträge: 5 997

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Fliesenleger

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 29. März 2009, 16:44

Zitat

Original von conVex
Puuh, das ist natürlich sehr bitter, aber sorry...bei sowas wichtigem wie Lizenzunterlagen da fahre ich dann halt mal etwas früher (oder gleich früh morgens) los. Jeder weiss das die A3 in Köln und Frankfurt immer dicht ist.

So hart es ist, aber eigentlich darf es hier keine Ausnahme geben. Die Regeln sind bekannt und für alle gleich...


OHH spricht da ein Beamter ?( ?( ?(
Alles wird gut, solange Du Oberhausener bist.

:dhalter: :dhalter: :rwoulm: :rwoulm: :dhalter: :dhalter:

RWOFAN.EU

Malocher

Beiträge: 1 518

Beruf: staatlich geprüfter Wirt

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 29. März 2009, 16:53

Zitat

Original von Holgi

Zitat

Original von conVex
Puuh, das ist natürlich sehr bitter, aber sorry...bei sowas wichtigem wie Lizenzunterlagen da fahre ich dann halt mal etwas früher (oder gleich früh morgens) los. Jeder weiss das die A3 in Köln und Frankfurt immer dicht ist.

So hart es ist, aber eigentlich darf es hier keine Ausnahme geben. Die Regeln sind bekannt und für alle gleich...


OHH spricht da ein Beamter ?( ?( ?(


Nee, ein Bayernfan...kommt aufs gleiche raus :D
...wird Zeit, dass sich was dreht...


[

Busfahrer

Haupttribünen-Junkie

Beiträge: 13 381

Wohnort: Oberhausen-Styrum

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 31. Mai 2009, 00:54

Ich pack es mal hier rein,da Speldorf ja hätte aufsteigen können in die NRW-Liga.

Jetzt doch: Lizenzentzug - steigt WSV II auf?

Am Mittwoch hat der VfB mit dem Einzug in den DFB-Pokal noch den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte gefeiert. Doch jetzt herrscht die pure Ernüchterung. Denn dem Triumph folgte der Tiefschlag des Verbandes.

Reviersport
Quo vadis RWO?Der Anfang vom Ende begann im Februar 2011

Der Onkel

Meister

Beiträge: 1 817

Wohnort: Krayenhorst

Beruf: Wasenmeister

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 31. Mai 2009, 08:28

Darf auf dieser Liga überhaupt jemand aufsteigen? Schon abenteuerlich, welche Anforderungen mittlerweile für die fünfte (!) Liga ausgegeben werden :(

Zitat

Genauere Angaben kann Pickenäcker aber noch nicht machen, weil Speldorfs Steuerberater Jürgen Heckhoff, der kein Handy besitzt, erst am Dienstag aus dem Urlaub zurückkehrt.

Kult :D
Mutig ist, wer Durchfall hat und trotzdem furzt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Der Onkel« (31. Mai 2009, 08:36)


RWO-Oldie

Super-Malocher

Beiträge: 5 223

Wohnort: Euskirchen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 31. Mai 2009, 10:19

Die Anforderungen an die Lizenz für die fünfte Liga sind einfach unfassbar.
Damit wird der Aufstieg von kleineren Vereinen einfach abgeblockt.

So habe ich z.B. gehört, dass in der fünften Liga separate Eingänge für die Gästefans sowie Wellenbrecher in den Stehplatzbereichen absolute Pflicht sind.

Ich frage mich, was soll das. Schaut euch mal die Zuschauerzahlen in dieser Liga an. Dann frage ich mich, warum soll für 30 Gästefans ein separter Block zur Verfügung stehen???

Ich habe letzte Saison sämtliche Stadien (Sportanlagen) der Verbandsliga Mittelrhein gesehen. Da gab es vielleicht drei Stadien, die diese Voraussetzungen erfüllen.

Sie zu schaffen, bedeutet ein Invest einer 6stelligen Summe. Dies können Vereine in dieser Klasse nie stemmen.

Und wenn man mal sieht, wie schwer es sogar für einen Traditionsklub wie RWO es ist, von der Stadt unterstützt zu werden, dann kann man sich denken, dass es bei einem Club in der 6. Liga nahezu unmöglich ist.

Die Fußballlandschaft wird so ganz klar gespalten. Und keiner weiß warum.

Mitchmaster

Malocher

Beiträge: 1 761

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Verfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 31. Mai 2009, 14:12

Die Lizenzauflagen in Deutschland sind echt beknackt. :ma:

und wenn das wirklich stimmt wird der Fußball mehr und mehr abgebaut.
Was denken sich die Verantwortlichen bei solchen regelungen?

cap eMed

Meister

Beiträge: 1 982

Wohnort: Stillgelegter Vulkan im Pazifik

Beruf: Weltbeherrscher

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 31. Mai 2009, 14:59

@RWO Oldie,
die Auflagen für die 5te Liga machen eine Menge Sinn da RWE da wahrscheinlich übernächste Saison auf dem Strunzschen Konsolidierungskurs über die Kuhdörfer fährt und da können schon mal 2-300 mitkommen 8--)
Ich denke gerade an unsere Heimatkundetour zurück ,wenn wir teilweise mit 1000 Mann aufs Land gefahren sind Hühnerkäfig SV Strealen etc), das alles provisorisch für ein Spiel war mit Sicherheit nicht billig ,aber die geforderten Anforderungen sind wirklich ein schlechter Witz!
Cap eMed

"Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen,man weiß nie was drin ist" Forrest Gump

Busfahrer

Haupttribünen-Junkie

Beiträge: 13 381

Wohnort: Oberhausen-Styrum

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 18. Juni 2009, 15:51

Speldorf: Aufatmen, die Lizenz ist da

"Signalwirkung für die gesamte Stadt Mülheim“

Aufatmen in Speldorf. Der VfB hat die Lizenz für die NRW-Liga erhalten. „Wir sind überglücklich. Dieses Urteil hat eine Signalwirkung für die gesamte Stadt Mülheim“, strahlt Manager Ingo Pickenäcker. Den Mülheimern wurde das grüne Licht für die Oberliga verweigert, weil ein Testat des Steuerberaters Jürgen Heckhoff gefehlt hatte.

Reviersport
Quo vadis RWO?Der Anfang vom Ende begann im Februar 2011

XMarcelX

Malocher

Beiträge: 1 197

Wohnort: Oberhausen-Holten

Beruf: Lagerrist

  • Nachricht senden

40

Freitag, 19. Juni 2009, 21:50

Die sind aufgestiegen und die haben sich das auch verdient

:thumbsup:
[:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »XMarcelX« (19. Juni 2009, 21:58)


Thema bewerten