Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RWO-Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Niederrheinschalker

Super-Malocher

Beiträge: 5 589

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Vertriebsassistent

  • Nachricht senden

101

Montag, 19. September 2022, 12:06

Macht alles immo überhaupt keinen Spass. :(

Hipo

Super-Malocher

Beiträge: 8 388

Wohnort: OB- Alstaden

  • Nachricht senden

102

Montag, 19. September 2022, 12:15

Ich finde das echt faszinierend wie die Verantwortlichen noch irgendwas positives aus dem Desaster sehen. So blind kann man doch nicht sein? Ich bitte euch!

-DER KULT-CLUB IM WESTEN-
Niederrheinpokal-Sieger 2023 der RWO


Goleo

Super-Malocher

Beiträge: 5 713

Wohnort: Oberhausen

Beruf: ...kommt von Berufung

  • Nachricht senden

103

Montag, 19. September 2022, 20:49

Dass wir nicht verloren haben, macht mich schon zufrieden. Terras Kommentare sind aus seiner Sicht nachvollziehbar und freundlich.

Alles Andere zum Thema der letzten Regionaligajahre wurde thematisiert, ohne dass der Verein eine begeisternde Veränderung herbeiführen konnte.

Der Vorstand tut das aus seiner Sicht Richtige. Das Ergebnis reicht leider nicht für den Aufstieg, weil andere im sportlichen Bereich besser sind. Das sind leider auch kleinere Vereine. Ich denke aber, dass die jetzige Truppe noch mehr kann. Ich warte ....

Dass unsere Vereinsorganisatoren irgendwann den Lohn für den unermüdlichen Einsatz bekommen, erwarte ich leider nicht mehr. Wahrscheinlich werden sie wegen der nicht endenden Kritik genervt zurücktreten. Es ist einfach ein dankbarer Job.
…wegen der nicht endenden Kritik genervt zurücktreten…Das ist mir zu einfach. Dann liegt die Schuld bei den bösen, meckernden Fans?- Jetzt mal ehrlich. Ich glaube der harte Kern, der hier immer noch da ist, der gibt dem Verein schon einen ganz langen Dauerkredit. Aber irgendwann, irgendwann einmal, müssen sich auch RWO-Verantwortliche am sportlichen Erfolg messen lassen. Bei anderen Vereinen scheppert es viel eher, ganz anders. Es wurde über 10 Jahren nicht geschafft, eine wirkliche Perspektive aufzuzeigen oder besser eine echte Euphorie zu entfachen. Und Ich glaube immer noch, das Potential in unserer Stadt vorhanden ist. Dies zu aktivieren, ist jetzt die Aufgabe von RWO. Dort liegt der Ball. Jetzt! Ich glaube als Fans haben wir alles gegeben. Retter Shirts, Geisterpils, Tribünengestein, Rasen, Ewigkeitsplaketten gekauft und was weiß ich nicht alles noch. Irgendwann muss jetzt auch mal auf dem Rasen geliefert werden. Zurückgezahlt werden. Nur zum Pilsken trinken, aber sportlich genickt wieder nach Hause zu schlurfen, das ist dem größten Masochisten irgendwann zu hart.

Es kamen relativ viele Zuschauer zum Saisonbeginn. Die Fans wollten , hatten Bock, haben Bock auf den Aufstieg. Doch das wurde gerade, wieder mal, sukzessive zerstört. Irgendwann beklagt man sich wieder über zu wenig Zuschauer. Es ist aber umgekehrt. Spielt attraktiven, guten, begeisternden Fußball, spielt erfolgreichen Fußball, dann kommen mehr Zuschauer, dann kann was entfacht werden.

Aber wenn immer mehr das Gefühl erwächst, hier wird mehr oder weniger ein Stillstand verwaltet, dann verschwindet man in der Belanglosigkeit und vergrault auch noch den letzten treuen Hardcore Fan irgendwann. Einer von meinen RWO Friends macht es bereits wahr. Er hat wortwörtlich die Schnauze voll von Mittelmaß. Er zieht sich das Pokalspiel noch rein, dann ist er raus. Bis hier was passiert.

Ich persönlich sage, es liegt mir wirklich fern, irgendwelche Köpfe zu fordern. Darum geht es mir wirklich nicht. Was mir aber fehlt, ist der offene Diskurs unserer Vereinsspitze, bezogen auf die aktuelle Situation, die aber auch nicht wirklich neu ist. Das man vielleicht einfach auch mal auf den Tisch haut. Aber auch, das man die Situation offen analysiert und aufzeigt, was und wie man es in Zukunft besser machen will! Nicht immer nur sagt, das mehr nicht geht, Ausflüchte sucht und andere Vereine bereits zum Aufsteiger ausgerufen werden. Was sind das für Signale? Ich glaube man muss sich als Fan von RWO auch nicht dafür entschuldigen, das man kritisiert und als Fan, zahlender Zuschauer, auch einen gewissen Anspruch hat. Ein Verein wie RWO muss Ambitionen haben. Es kann nicht nur darum gehen, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten.
"Wehwehchen gibt es immer, ich habe mich früher am Spieltag nur von Voltaren ernährt!" - Terranova Fußballgott

Beiträge: 1 682

Wohnort: Bottrop, jetzt Ibbenbüren

  • Nachricht senden

104

Montag, 19. September 2022, 21:18

Du stellst es dir aber auch ein bisschen einfach vor.
"...Spielt attraktiven, guten, begeisternden Fußball, spielt erfolgreichen Fußball...."
Tja, welcher Spieler, Trainer, Verein will das nicht?! Ich glaub nicht, dass es am fehlenden Willen liegt.
"90% von allem ist Mist!" (Theodore Sturgeon)

zillybiene

Super-Malocher

Beiträge: 4 129

Wohnort: Elsdorf

Beruf: Förderschullehrer

  • Nachricht senden

105

Montag, 19. September 2022, 21:19

Dass wir nicht verloren haben, macht mich schon zufrieden. Terras Kommentare sind aus seiner Sicht nachvollziehbar und freundlich.

Alles Andere zum Thema der letzten Regionaligajahre wurde thematisiert, ohne dass der Verein eine begeisternde Veränderung herbeiführen konnte.

Der Vorstand tut das aus seiner Sicht Richtige. Das Ergebnis reicht leider nicht für den Aufstieg, weil andere im sportlichen Bereich besser sind. Das sind leider auch kleinere Vereine. Ich denke aber, dass die jetzige Truppe noch mehr kann. Ich warte ....

Dass unsere Vereinsorganisatoren irgendwann den Lohn für den unermüdlichen Einsatz bekommen, erwarte ich leider nicht mehr. Wahrscheinlich werden sie wegen der nicht endenden Kritik genervt zurücktreten. Es ist einfach ein dankbarer Job.
…wegen der nicht endenden Kritik genervt zurücktreten…Das ist mir zu einfach. Dann liegt die Schuld bei den bösen, meckernden Fans?- Jetzt mal ehrlich. Ich glaube der harte Kern, der hier immer noch da ist, der gibt dem Verein schon einen ganz langen Dauerkredit. Aber irgendwann, irgendwann einmal, müssen sich auch RWO-Verantwortliche am sportlichen Erfolg messen lassen. Bei anderen Vereinen scheppert es viel eher, ganz anders. Es wurde über 10 Jahren nicht geschafft, eine wirkliche Perspektive aufzuzeigen oder besser eine echte Euphorie zu entfachen. Und Ich glaube immer noch, das Potential in unserer Stadt vorhanden ist. Dies zu aktivieren, ist jetzt die Aufgabe von RWO. Dort liegt der Ball. Jetzt! Ich glaube als Fans haben wir alles gegeben. Retter Shirts, Geisterpils, Tribünengestein, Rasen, Ewigkeitsplaketten gekauft und was weiß ich nicht alles noch. Irgendwann muss jetzt auch mal auf dem Rasen geliefert werden. Zurückgezahlt werden. Nur zum Pilsken trinken, aber sportlich genickt wieder nach Hause zu schlurfen, das ist dem größten Masochisten irgendwann zu hart.

Es kamen relativ viele Zuschauer zum Saisonbeginn. Die Fans wollten , hatten Bock, haben Bock auf den Aufstieg. Doch das wurde gerade, wieder mal, sukzessive zerstört. Irgendwann beklagt man sich wieder über zu wenig Zuschauer. Es ist aber umgekehrt. Spielt attraktiven, guten, begeisternden Fußball, spielt erfolgreichen Fußball, dann kommen mehr Zuschauer, dann kann was entfacht werden.

Aber wenn immer mehr das Gefühl erwächst, hier wird mehr oder weniger ein Stillstand verwaltet, dann verschwindet man in der Belanglosigkeit und vergrault auch noch den letzten treuen Hardcore Fan irgendwann. Einer von meinen RWO Friends macht es bereits wahr. Er hat wortwörtlich die Schnauze voll von Mittelmaß. Er zieht sich das Pokalspiel noch rein, dann ist er raus. Bis hier was passiert.

Ich persönlich sage, es liegt mir wirklich fern, irgendwelche Köpfe zu fordern. Darum geht es mir wirklich nicht. Was mir aber fehlt, ist der offene Diskurs unserer Vereinsspitze, bezogen auf die aktuelle Situation, die aber auch nicht wirklich neu ist. Das man vielleicht einfach auch mal auf den Tisch haut. Aber auch, das man die Situation offen analysiert und aufzeigt, was und wie man es in Zukunft besser machen will! Nicht immer nur sagt, das mehr nicht geht, Ausflüchte sucht und andere Vereine bereits zum Aufsteiger ausgerufen werden. Was sind das für Signale? Ich glaube man muss sich als Fan von RWO auch nicht dafür entschuldigen, das man kritisiert und als Fan, zahlender Zuschauer, auch einen gewissen Anspruch hat. Ein Verein wie RWO muss Ambitionen haben. Es kann nicht nur darum gehen, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten.

Guter Beitrag.
Hoffnungslosigkeit ist ein echter Grund für Misserfolg. Dalai Lama

Niederrheinschalker

Super-Malocher

Beiträge: 5 589

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Vertriebsassistent

  • Nachricht senden

106

Dienstag, 20. September 2022, 07:50

Ja, exakt, besser kann man es kaum beschreiben. :clap:

107

Dienstag, 20. September 2022, 11:00

Genau so ist es. Irgendwann ist es einfach zu viel des Schlechten, ohne irgendwelche Erfolge oder Perspektiven.....

Niederrheinschalker

Super-Malocher

Beiträge: 5 589

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Vertriebsassistent

  • Nachricht senden

108

Dienstag, 20. September 2022, 11:54

https://www.youtube.com/watch?v=Stff9LOyO8E

Wir brauchen das Tor um wach zu werden....

Wir legen Merkmal auf Defensive....

Achso ist das. :idea:

Andre1982

Super-Malocher

Beiträge: 7 544

Wohnort: Wulfen

Beruf: Schnäppchenjäger

  • Nachricht senden

109

Dienstag, 20. September 2022, 12:27

Dass wir nicht verloren haben, macht mich schon zufrieden. Terras Kommentare sind aus seiner Sicht nachvollziehbar und freundlich.

Alles Andere zum Thema der letzten Regionaligajahre wurde thematisiert, ohne dass der Verein eine begeisternde Veränderung herbeiführen konnte.

Der Vorstand tut das aus seiner Sicht Richtige. Das Ergebnis reicht leider nicht für den Aufstieg, weil andere im sportlichen Bereich besser sind. Das sind leider auch kleinere Vereine. Ich denke aber, dass die jetzige Truppe noch mehr kann. Ich warte ....

Dass unsere Vereinsorganisatoren irgendwann den Lohn für den unermüdlichen Einsatz bekommen, erwarte ich leider nicht mehr. Wahrscheinlich werden sie wegen der nicht endenden Kritik genervt zurücktreten. Es ist einfach ein dankbarer Job.
…wegen der nicht endenden Kritik genervt zurücktreten…Das ist mir zu einfach. Dann liegt die Schuld bei den bösen, meckernden Fans?- Jetzt mal ehrlich. Ich glaube der harte Kern, der hier immer noch da ist, der gibt dem Verein schon einen ganz langen Dauerkredit. Aber irgendwann, irgendwann einmal, müssen sich auch RWO-Verantwortliche am sportlichen Erfolg messen lassen. Bei anderen Vereinen scheppert es viel eher, ganz anders. Es wurde über 10 Jahren nicht geschafft, eine wirkliche Perspektive aufzuzeigen oder besser eine echte Euphorie zu entfachen. Und Ich glaube immer noch, das Potential in unserer Stadt vorhanden ist. Dies zu aktivieren, ist jetzt die Aufgabe von RWO. Dort liegt der Ball. Jetzt! Ich glaube als Fans haben wir alles gegeben. Retter Shirts, Geisterpils, Tribünengestein, Rasen, Ewigkeitsplaketten gekauft und was weiß ich nicht alles noch. Irgendwann muss jetzt auch mal auf dem Rasen geliefert werden. Zurückgezahlt werden. Nur zum Pilsken trinken, aber sportlich genickt wieder nach Hause zu schlurfen, das ist dem größten Masochisten irgendwann zu hart.

Es kamen relativ viele Zuschauer zum Saisonbeginn. Die Fans wollten , hatten Bock, haben Bock auf den Aufstieg. Doch das wurde gerade, wieder mal, sukzessive zerstört. Irgendwann beklagt man sich wieder über zu wenig Zuschauer. Es ist aber umgekehrt. Spielt attraktiven, guten, begeisternden Fußball, spielt erfolgreichen Fußball, dann kommen mehr Zuschauer, dann kann was entfacht werden.

Aber wenn immer mehr das Gefühl erwächst, hier wird mehr oder weniger ein Stillstand verwaltet, dann verschwindet man in der Belanglosigkeit und vergrault auch noch den letzten treuen Hardcore Fan irgendwann. Einer von meinen RWO Friends macht es bereits wahr. Er hat wortwörtlich die Schnauze voll von Mittelmaß. Er zieht sich das Pokalspiel noch rein, dann ist er raus. Bis hier was passiert.

Ich persönlich sage, es liegt mir wirklich fern, irgendwelche Köpfe zu fordern. Darum geht es mir wirklich nicht. Was mir aber fehlt, ist der offene Diskurs unserer Vereinsspitze, bezogen auf die aktuelle Situation, die aber auch nicht wirklich neu ist. Das man vielleicht einfach auch mal auf den Tisch haut. Aber auch, das man die Situation offen analysiert und aufzeigt, was und wie man es in Zukunft besser machen will! Nicht immer nur sagt, das mehr nicht geht, Ausflüchte sucht und andere Vereine bereits zum Aufsteiger ausgerufen werden. Was sind das für Signale? Ich glaube man muss sich als Fan von RWO auch nicht dafür entschuldigen, das man kritisiert und als Fan, zahlender Zuschauer, auch einen gewissen Anspruch hat. Ein Verein wie RWO muss Ambitionen haben. Es kann nicht nur darum gehen, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten.


Sehr schön geschrieben. Und das mit den "RWO-Friends" gibt es bei uns auch. Sogar das Spiel gegen den MSV wird sich, eventuell, schon nicht mehr angeschaut. Bin gespannt, ob wir die ,,Kurve" voller kriegen als gegen Aachen, ich zweifel langsam daran, auch wenn bei solchen Spielen immer viele Leute dabei sind, die nur wegen dem Pilsken und Freunden im Stadion sind.

Tatsächlich hatte ich, gefühlt, auch noch nie so wenig Bock auf RWO wie momentan. Und das heißt schon was, immerhin gehöre ich zu denen, die wirklich ein Wochenende schlechte Laune haben, wenn so gekickt wird, wie aktuell gekickt wird. Aber momentan lasse ich das auch schon nicht mehr an mich ran, weil ich in die Spiele gehe mit dem Gedanken "das gibt eh wieder nichts".

Ich kann auch das "geheule" über Kohle, Corona usw. nicht mehr hören. Denn Corona gibt es weltweit, nicht nur in Oberhausen. Das Spiel gegen Aachen hat gezeigt, wie viele noch für RWO stehen. Und das ist für Regionalliga-Verhältnisse schon sehr gut, erst recht, wenn man sieht, dass das einzige Highlight in den letzten 12 Jahren mal der Niederrheinpokalsieg war (und eventuell das "Finale" gegen Verl).

Das, was mich auch einfach immer fragend hinterlässt, ist, ob Terra wirklich gefühlt seine Lieblingsspieler hat? Es mag sein, dass man bei RWO sehr viel Wert auf Harmonie legt. Immerhin hört man von Spielern immer nur positive Rückmeldungen und so Rückkehrer wie Klaß bestätigen wohl auch diesen Wohlfühlfaktor. Aber mir ist das alles zu geleckt. Jeder, der mal ein wenig Fußball spielt, wird von Terra zersägt. Ein Buckmaier hatte mal Ideen, ist weg. Und wenn man nun die letzten Jahre zurück schaut, waren da einige dabei, wo man sich fragt, wieso und weshalb? Stenzel, Garcia usw.! Das waren alles Spieler, die auch mal durch ihre individuelle Klasse natürlich den Ball verloren haben, aber irgendwie dann keine Chance mehr hatten.

Aber egal, es muss einfach was passieren. Das erste ist für mich: weg von diesem Underdog Image. Wenn man sich immer kleiner macht, als man ist, dann kann es auch nichts geben. Die Essener machen sich größer als sie sind, haben aber auch zuschauertechnisch richtig zugelegt. Und das ist eben ein Werk von Marketing, Größenwahn und der ständigen Hilfe der RS.
Ich möchte nicht, dass wir so werden wie die Essener (und eigentlich mich auch überhaupt nicht mehr mit denen Vergleichen müssen), aber ein wenig mehr Eier in der Hose wäre schon schön. Wir sind immerhin, auch Zuschauertechnisch, in den Top3 anzusiedeln. Nichts Underdog. Es ist doch logisch, dass man keinen aus der Versenkung hervor holt, wenn man ständig Understatement betreibt. Wir haben keine Kohle, wir haben keine Mitarbeiter, wir haben dieses und jenes nicht.
Kein Kinofilm, kein Theater (um bei Sommers zu bleiben), kein Musical oder sonst was lockt Zuschauer, wenn man nur ein halbherziges Bühnenbild präsentiert.

Ich behaupte auch, dass wir kohleteschnisch sehr weit oben spielen. Rödinghausen, Wuppertal und Münster haben andere Mittel, aber alles andere danach? Zweitvertretungen mal ausgeschlossen. Die halbe Liga spielt "nebenbei" Fußball, nicht umsonst ist ein Heinz zu uns gewechselt, weil er sich hier den Traum vom "Profi" erfüllen kann.

Was mich aber am meisten momentan stört ist die Selbstkritik! Wenn man wirklich wochenlang scheiße spielt, wieso redet man noch alles schön? Ich kann es nicht verstehen. Und diese "Ausrede" das ständig Spieler ausfallen....gilt nicht! Am Anfang fehlte nur ein Klaß (und Mai, aber da wissen wir noch nicht, was er überhaupt kann). Wir spielen immer mit 8-9 Spielern, die eigentlich Stamm sind. Das geht anderen Vereinen auch nicht anders. Und ja, wir haben nur 12-13 Stammleute, danach gehts mit Talenten weiter. Aber auch das ist ein hausgemachtes Problem. Man verlängert mit Spielern, die seit Jahren immer weniger Leistungen bringen. Das Geld hätte man schön mal in junge, willige Fußballer investieren können. Aber Terra hat nun ja anscheinend gemerkt, dass einige Satt sind.

Meine Hoffnung ist, dass im Winter aussortiert und gehandelt wird. Spielern, mit denen man nächstes Jahr nicht mehr plant, schon mal die Karten offenlegen und einen Wechsel nahelegen und im besten Fall schon neue Spieler verpflichten. Zeitgleich mit aller Macht schon die nächste Saison planen.

Zum Abschluss: habe mir gestern Essen gegen Saarbrücken angeschaut. Fußball wie von einem anderen Stern. Beide Mannschaften kämpften, die Spieler auf dem Platz mit Schaum um den Mund, Kommunikation, Anweisungen usw.! Das ist Fußball, den der neutrale Fan sehen will. Verlieren kann man immer, aber es ist immer die Frage des Wies.
.
Dealgott - Der Schnäppchenfinder
.
Willi Landgraf:
Jung, ich komm aus Bottrop - da wirsse getötet, wenne datt inne Muckibude machs! (beim Step-Aerobic-Training, auf die Frage, ob er so etwas vorher schon einmal gemacht habe)

Andre1982

Super-Malocher

Beiträge: 7 544

Wohnort: Wulfen

Beruf: Schnäppchenjäger

  • Nachricht senden

110

Dienstag, 20. September 2022, 12:30

Dass wir nicht verloren haben, macht mich schon zufrieden. Terras Kommentare sind aus seiner Sicht nachvollziehbar und freundlich.

Alles Andere zum Thema der letzten Regionaligajahre wurde thematisiert, ohne dass der Verein eine begeisternde Veränderung herbeiführen konnte.

Der Vorstand tut das aus seiner Sicht Richtige. Das Ergebnis reicht leider nicht für den Aufstieg, weil andere im sportlichen Bereich besser sind. Das sind leider auch kleinere Vereine. Ich denke aber, dass die jetzige Truppe noch mehr kann. Ich warte ....

Dass unsere Vereinsorganisatoren irgendwann den Lohn für den unermüdlichen Einsatz bekommen, erwarte ich leider nicht mehr. Wahrscheinlich werden sie wegen der nicht endenden Kritik genervt zurücktreten. Es ist einfach ein dankbarer Job.
…wegen der nicht endenden Kritik genervt zurücktreten…Das ist mir zu einfach. Dann liegt die Schuld bei den bösen, meckernden Fans?- Jetzt mal ehrlich. Ich glaube der harte Kern, der hier immer noch da ist, der gibt dem Verein schon einen ganz langen Dauerkredit. Aber irgendwann, irgendwann einmal, müssen sich auch RWO-Verantwortliche am sportlichen Erfolg messen lassen. Bei anderen Vereinen scheppert es viel eher, ganz anders. Es wurde über 10 Jahren nicht geschafft, eine wirkliche Perspektive aufzuzeigen oder besser eine echte Euphorie zu entfachen. Und Ich glaube immer noch, das Potential in unserer Stadt vorhanden ist. Dies zu aktivieren, ist jetzt die Aufgabe von RWO. Dort liegt der Ball. Jetzt! Ich glaube als Fans haben wir alles gegeben. Retter Shirts, Geisterpils, Tribünengestein, Rasen, Ewigkeitsplaketten gekauft und was weiß ich nicht alles noch. Irgendwann muss jetzt auch mal auf dem Rasen geliefert werden. Zurückgezahlt werden. Nur zum Pilsken trinken, aber sportlich genickt wieder nach Hause zu schlurfen, das ist dem größten Masochisten irgendwann zu hart.

Es kamen relativ viele Zuschauer zum Saisonbeginn. Die Fans wollten , hatten Bock, haben Bock auf den Aufstieg. Doch das wurde gerade, wieder mal, sukzessive zerstört. Irgendwann beklagt man sich wieder über zu wenig Zuschauer. Es ist aber umgekehrt. Spielt attraktiven, guten, begeisternden Fußball, spielt erfolgreichen Fußball, dann kommen mehr Zuschauer, dann kann was entfacht werden.

Aber wenn immer mehr das Gefühl erwächst, hier wird mehr oder weniger ein Stillstand verwaltet, dann verschwindet man in der Belanglosigkeit und vergrault auch noch den letzten treuen Hardcore Fan irgendwann. Einer von meinen RWO Friends macht es bereits wahr. Er hat wortwörtlich die Schnauze voll von Mittelmaß. Er zieht sich das Pokalspiel noch rein, dann ist er raus. Bis hier was passiert.

Ich persönlich sage, es liegt mir wirklich fern, irgendwelche Köpfe zu fordern. Darum geht es mir wirklich nicht. Was mir aber fehlt, ist der offene Diskurs unserer Vereinsspitze, bezogen auf die aktuelle Situation, die aber auch nicht wirklich neu ist. Das man vielleicht einfach auch mal auf den Tisch haut. Aber auch, das man die Situation offen analysiert und aufzeigt, was und wie man es in Zukunft besser machen will! Nicht immer nur sagt, das mehr nicht geht, Ausflüchte sucht und andere Vereine bereits zum Aufsteiger ausgerufen werden. Was sind das für Signale? Ich glaube man muss sich als Fan von RWO auch nicht dafür entschuldigen, das man kritisiert und als Fan, zahlender Zuschauer, auch einen gewissen Anspruch hat. Ein Verein wie RWO muss Ambitionen haben. Es kann nicht nur darum gehen, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten.

Du stellst es dir aber auch ein bisschen einfach vor.
"...Spielt attraktiven, guten, begeisternden Fußball, spielt erfolgreichen Fußball...."
Tja, welcher Spieler, Trainer, Verein will das nicht?! Ich glaub nicht, dass es am fehlenden Willen liegt.


Mein kurzer Senf dazu: schau dir andere Mannschaften an. Die Kämpfen, die tun. Manche können es nicht besser und sie stehen dann, trotz Kampf, unten in der Tabelle. Aber wir haben Spielermaterial, welches nicht zum unteren Drittel gehört.
.
Dealgott - Der Schnäppchenfinder
.
Willi Landgraf:
Jung, ich komm aus Bottrop - da wirsse getötet, wenne datt inne Muckibude machs! (beim Step-Aerobic-Training, auf die Frage, ob er so etwas vorher schon einmal gemacht habe)

Goleo

Super-Malocher

Beiträge: 5 713

Wohnort: Oberhausen

Beruf: ...kommt von Berufung

  • Nachricht senden

111

Dienstag, 20. September 2022, 22:20

@Fern der HeimatDoch. So einfach ist das! Genau darum muss es jetzt gehen. Wir dümpeln ja nicht erst seit 2 Jahren in Liga 4 und verkacxen regelmäßig den Pokal. Andre1982 hat mit dem Theater einen guten Vergleich gebracht. Kurioserweise hatte ich auch schon einen ähnlichen Gedanken. Du kannst ein nettes Theater bauen, eine schönes Haus, wo sich alle wohlfühlen, schmackhafte Snacks und Pausengetränke reichen, auch anspruchsvolle und schwer verdauliche Darbietungen inszenieren. Doch irgendwann will das Publikum auch einfach mal gut unterhalten werden, mit einem Lächeln nachhause gehen und nicht mit Stirnrunzeln. Über 10 Jahre absurdes Theater und warten auf Godot, das ist auch für Hartgesottene irgendwann einmal, jetzt, zu viel. Es braucht jetzt mal wieder Leichtigkeit.

P.S.: Es fehlt nicht am Willen? Ok. Habe ich auch nicht gesagt. Dann wurde es aber nicht geschafft, in über 10 Jahren die Stellschrauben so zu stellen, das man über den Status des Wollens hinausgekommen konnte. - Es gab aber auch Saisons, da wollte man nicht. Das wurde dann aber erst spät kommuniziert und führte ebenfalls zu Enttäuschungen.
"Wehwehchen gibt es immer, ich habe mich früher am Spieltag nur von Voltaren ernährt!" - Terranova Fußballgott

Beiträge: 1 682

Wohnort: Bottrop, jetzt Ibbenbüren

  • Nachricht senden

112

Mittwoch, 21. September 2022, 13:33

Ok, wenn's so einfach ist, ruf bitte auf der Geschäftsstelle an und sage den Verantwortlichen, welchen Schalter sie umlegen müssen. Dann wird's ja klappen.

Im Ernst: es gibt aktuell einiges zu kritisieren und zu hinterfragen. Aber der alte Kaiser-Spruch "Geht's raus und spielt's Fußball " ist dann doch ein bisschen schlicht. Eine Mannschaft ist ein kompliziertes Gebilde, da kann es an verschiedenen Faktoren liegen, warum es nicht läuft (oder ein paar Wochen später auf einmal wieder läuft mit den gleichen Spielern). Es ist die Aufgabe des Trainerteams herauszufinden, woran es derzeit hakt und das abzustellen. Gelingt das nicht, brauchen wir vielleicht tatsächlich mal frischen Wind durch neue Leute.
"90% von allem ist Mist!" (Theodore Sturgeon)

Goleo

Super-Malocher

Beiträge: 5 713

Wohnort: Oberhausen

Beruf: ...kommt von Berufung

  • Nachricht senden

113

Mittwoch, 21. September 2022, 22:21

Du weißt doch genau was ich meine, worum es mir, worum es den meisten geht. Deswegen sind wir auch eigentlich nicht auseinander. Und lasst doch dieses Totschlagargument weg, nach dem Motto, wenn du alles besser weißt, schmeiß du doch den Laden. Nö. Dafür haben wir die Profis, die das übernommen haben, machen wollen, und sich wie wir alle am Ergebnis messen lassen müssen. Ich kann nur das Ergebnis sehen und dieses als Zuschauer, Mitglied, Fan aus Leidenschaft bewerten.

Ich sage auch nicht, das der Prozess einfach ist, aber einfach sind die Kriterien, die wieder Begeisterung entfachen könnten. Aber der Prozess dauert jetzt schon über eine Dekade, in der auch viele Fehler passiert sind. Wir diskutieren ja auch nicht erst diese Saison. Ich glaube wenn wir die letzten Jahre rückblickend hier im Forum lesen, dann werden wir ähnliche Diskussionen finden wie jetzt. Wir drehen uns im Kreis. Es gibt immer wieder Lichtblicke, aber keine kontinuierliche Weiterentwicklung der ersten Mannschaft. Das man wirklich das Gefühl hat, jetzt sind wir wirklich dran. Jetzt steht da eine Mannschaft auf dem Platz, die ist so zusammengestellt, eingespielt, das sie wirklich um Platz 1 mitspielt. Immer wieder hat man sich doch selber ausgebremst, wenn der Funke Hoffnung aufkeimte. Deshalb schaue ich auch gar nicht nur auf diese Saison. Die ist für mich, stand jetzt, das Ergebnis und sinnbildlich für das, was wir eigentlich über Jahre sehen. Die Gründe sind vielschichtig. Manchmal aber auch so offensichtlich, das ich frage, ob man als ambitionierter Verein bei der Kaderzusammenstellung, z.B. wie in diesem Jahr, zocken sollte. Um dann festzustellen, das man sich verzockt hat. Stichwort Abwehr, Sturm, Bank.


Ich liebe diesen bekloppten Verein, ich schätze den Einsatz der Menschen, die hier viel investiert haben und leisten. Aber ich persönlich brauche jetzt einfach mal eine Perspektive, den Blick, den Schritt nach vorne, das Gefühl, wir haben jetzt einen echten ehrgeizigen Plan, um den Aufstieg zu erreichen zu können.

Aber, wie so oft. Eigentlich ist alles schon zig- und x-fach gesagt.

Sollten wir unerwartet die unerwartete Wende noch schaffen diese Saison, dann nehme ich das gerne. Nach den gesamten ersten Spielen, fällt mir das gerade schwer zu glauben. Ein Sieg im Pokal, könnte etwas entfachen. Ich freue mich auf das Spiel am Freitag.
"Wehwehchen gibt es immer, ich habe mich früher am Spieltag nur von Voltaren ernährt!" - Terranova Fußballgott

Thema bewerten