Sie sind nicht angemeldet.

581

Samstag, 24. Juli 2021, 18:21

Eigentlich wollte ich zu diesem Thema nichts mehr schreiben, aber das ist Blödsinn!
Natürlich ist es schlimm wenn jemanden zu verlieren. Und ja, da ist es auch egal ob durch dies oder das oder jenes.
Aber! Meines Wissens nach ist Corona mit der aktuellen Variante Delta hochansteckend. Das gilt für Krebs nicht.
Und wenn ich das dann in eine Diskussion einbringe, dann ist das Blödsinn. Mein Vater leidet an nicht behandelbar Magenkrebs. Mit viel Glück noch ein paar mo9, bevor die Scheixxe so richtig losgeht. Aber deswegen Corona verharmlosen oder die jenigen, die sich an Regeln halten zu verhöhnen und als dumm darzustellen schlägt alles.
Goleo, dir mein herzliches Beileid zu deinem Verlust.
Und an Mitchmaster: der Unterschied zwischen einer Krankheit und einer Pandemie ist Anzahl der Betroffenen.
Es leiden Millionen Menschen an Herzleiden, es sind Millionen Menschen an Krebs erkrankt. Aber wenn sich diese treffen, geben sie es nicht weiter.
Muss man dir erklären wie es wirklich ist? Hast du das im Winter verschlafen? Es sind teilweise über tausend Menschen an corona gestorben. In Deutschland. Wieviel Menschen sterben täglich in Deutschland an Krebs?
An den Administrator: kannst du das Thema schließen? Bei den verfahrenen Positionen wird es keinen sinnvollen Austausch mehr geben. Ich muss mich jetzt schon wieder zusammen nehmen.
________________________________________________

Wer zum Teufel ist dieser Essen?

lefty1

Administrator

Beiträge: 11 136

Wohnort: Oberhausen jetzt Bottropia

  • Nachricht senden

582

Samstag, 24. Juli 2021, 19:15

ok..ich mach das dicht
Mut steht am Anfang des Handelns. Glück am Ende!


Reviersport Sonntag, 27. April 2014, 09:44: "Wir schreiben das, weil wir sicher sind, unsere Infos stimmen und an der Nummer ist zu 99,9 Prozent was dran."

Busfahrer

Haupttribünen-Junkie

Beiträge: 13 839

Wohnort: Essen

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

583

Samstag, 24. Juli 2021, 20:27

Warum dicht machen? Jeder hier hat so seine eigene Meinung zu diesem Thema. Und nicht jede Meinung muss man teilen.
Wutango fragt, wieviele Menschen täglich an Krebs sterben? Ich habe darüber jetzt nichts genaues gefunden, nur das im Jahr 2019 ca 240000 Menschen an Krebs gestorben sind. Corona ist und war gefährlich, keine Frage.
Ich habe jetzt, bis auf einige wenige Kommentare, nichts gelesen von Verharmlosung oder sonst etwas.
Corona wird uns auch noch in zig Jahren begleiten. Wir haben jetzt die Impfung dagegen ( auch wenn es kein 100% Schutz geben wird), irgendwann wahrscheinlich auch Medikamente. Mittlerweile sind fast 50% komplett geimpft, momentan herrscht die Delta-Variante, im Herbst kommt vielleicht die Tik-Tok-Variante und danach noch eine andere Variante. Das Virus wird bleiben und sich ständig verändern. Wir alle, die ganze Welt, müssen damit lernen umzugehen. Es gibt jetzt Impfangebote für alle ( Kinder ausgenommen), wer sich nicht impfen lassen will, muss es nicht machen, muss dann aber auch damit leben, es eventuell zu bekommen. So ist das.
Ich leugne das Virus nicht, ich verharmlose es auch nicht, ein Kumpel von mir lag auch 2 Wochen im Koma deswegen und es sah schlecht aus um ihn, dennoch muss doch das Leben zurückkehren, oder?
Ich weiß, auch die Virologen und wer sonst alles daran forscht, lernen alle im Laufe der Pandemie dazu. Aber, erst gab es den R-Wert, der wichtig war, dann der Inzidenzwert, jedes mal gab es eine andere Vorgabe.
Ich persönlich bin dafür, nicht nur auf die Inzidenzen zu schauen. Man muss alles im Blick haben. Und so lange das Gesundheitssystem nicht zu kollabieren droht, sollte ein ( fast) normales Leben, wie vor Corona, möglich sein. Gerne auch mit Masken, dort wo kein Abstand eingehalten werden kann .
Was mich auch jetzt gerade wundert ist, am Anfang als es losging mit dem Virus, waren die älteren und Vorerkrankten betroffen. Dann kam die Impfung und das Alter der Infizierten stieg hinab. Jetzt, wo die älteren nahezu geimpft sind, erkranken komischerweise die Jugendlichen. Wieso waren die damals nicht betroffen, als es losging und es noch keine Impfungen gab? Jetzt aber doch? Das verstehe ich nicht so ganz. Das soll jetzt nicht heißen, dass da irgendwas nicht stimmt. Ich will es nur verstehen.
Ich bin dafür hier nicht dicht zu machen. Sonst könnten wir ja gleich das ganze Forum schließen, weil es in jedem Thema andere Meinungen gibt. Auch Hohn und Spott
gewissen Vereinen oder Usern gegenüber. Von daher öffne ich jetzt diesen Thread wieder ( auch wenn lefty dann böse sein wird). Ich verspreche aber, sollte es hier zu extrem werden, mit Verharmlosung etc. machen wir dicht, ok?
Ich find es echt schon schade, dass diverse Threads einzelner Vereine geschlossen wurden.
Also, lasst uns weiter ( vernünftig) über das Thema diskutieren, schreiben und philosophieren. :peace:
Quo vadis RWO?Der Anfang vom Ende begann im Februar 2011

584

Samstag, 24. Juli 2021, 21:25

Deine Antwort ist hoffentlich sehr unüberlegt getroffen worden!
Wo liegt den genau der Unterschied zwischen Krankheit und Pandemie?!
Das Resultat kann bei beiden verheerende Auswirkungen haben.
Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine sehr unangenehme Art des Krebses und führt im Verlauf sehr häufig zum Tod. Meistens ist es mit sehr unangenehmen Nebenwirkungen verbunden.
Im Endeffekt ist es absolut schnuppe, ob man an Covid 19 oder Bauchspeicheldrüsenkrebs verstirbt, der Effekt ist der selbe, die Person, welche von Nahestehenden Familienangehörigen, Freunden und Bekannten geliebt und geschätzt wurde ist nicht mehr da!
Ich habe es nun nicht recherchiert doch ich behaupte, dass prozentual gesehen mehr Menschen an Bauchspeicheldrüsenkrebs sterben als an Corona. Gemessen an den jeweiligen Erkrankungen.

Jemanden der einen geliebten Menschen durch eine Krankheit verloren hat, solch eine "Harte" Antwort zu geben finde ich persönlich sehr frech. Wir wollen hier alle diskutieren und wir sollen auch alle unterschiedliche Meinungen vertreten, denn das macht ja die Würze aus, aber dieser Post von dir ist für mich nicht in Ordnung.


Es geht nicht um einzelne Schicksale sondern um Covid. Wegen Krebs gab es keinen Lockdown. Vielleicht verstehst du das nun. Und wer gegen einfache Maßnahmen (Maske) und dergleich mehr wettert kann auch gern einstecken.

lefty1

Administrator

Beiträge: 11 136

Wohnort: Oberhausen jetzt Bottropia

  • Nachricht senden

585

Samstag, 24. Juli 2021, 21:28

geht klar Busfahrer... :thumbsup:
Mut steht am Anfang des Handelns. Glück am Ende!


Reviersport Sonntag, 27. April 2014, 09:44: "Wir schreiben das, weil wir sicher sind, unsere Infos stimmen und an der Nummer ist zu 99,9 Prozent was dran."

Goleo

Super-Malocher

Beiträge: 4 930

Wohnort: Oberhausen

Beruf: ...kommt von Berufung

  • Nachricht senden

586

Samstag, 24. Juli 2021, 22:34

Deine Antwort ist hoffentlich sehr unüberlegt getroffen worden!
Wo liegt den genau der Unterschied zwischen Krankheit und Pandemie?!
Das Resultat kann bei beiden verheerende Auswirkungen haben.
Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine sehr unangenehme Art des Krebses und führt im Verlauf sehr häufig zum Tod. Meistens ist es mit sehr unangenehmen Nebenwirkungen verbunden.
Im Endeffekt ist es absolut schnuppe, ob man an Covid 19 oder Bauchspeicheldrüsenkrebs verstirbt, der Effekt ist der selbe, die Person, welche von Nahestehenden Familienangehörigen, Freunden und Bekannten geliebt und geschätzt wurde ist nicht mehr da!
Ich habe es nun nicht recherchiert doch ich behaupte, dass prozentual gesehen mehr Menschen an Bauchspeicheldrüsenkrebs sterben als an Corona. Gemessen an den jeweiligen Erkrankungen.

Jemanden der einen geliebten Menschen durch eine Krankheit verloren hat, solch eine "Harte" Antwort zu geben finde ich persönlich sehr frech. Wir wollen hier alle diskutieren und wir sollen auch alle unterschiedliche Meinungen vertreten, denn das macht ja die Würze aus, aber dieser Post von dir ist für mich nicht in Ordnung.


Es geht nicht um einzelne Schicksale sondern um Covid. Wegen Krebs gab es keinen Lockdown. Vielleicht verstehst du das nun. Und wer gegen einfache Maßnahmen (Maske) und dergleich mehr wettert kann auch gern einstecken.
Es geht immer um Einzelschicksale. Auch bei Corona. Und gewettert habe ich auch nicht. Sondern unsinnige oder überängstliche Verhaltensweisen und Maßnahmen angesprochen. - Wieder so ein Versuch, mich durch Formulierungen in eine bestimmte Ecke zu stellen. - Keine Angst, ich kann einstecken. Doch lieber wäre mir eine sachliche Diskussion. Im übrigen werden alle Dinge die ich angesprochen habe auch öffentlich gerade diskutiert. Aber das scheint dich weniger zu interessieren.- Wenn du mal Zeit hast, schau dir das mal hier an.

https://www.youtube.com/watch?v=HxqIHhYPAoo
"Wehwehchen gibt es immer, ich habe mich früher am Spieltag nur von Voltaren ernährt!" - Terranova Fußballgott

587

Sonntag, 25. Juli 2021, 09:07

@Busfahrer: ich verstehe dich und Goleo, glaube mit. Aber hast du deinen Standpunkt bezüglich der Anzahl der Corona Toten mal hinterfragt?
Was wäre wohl geschehen, wenn es keine Maßnahmen gegeben hätte? Wie wiele Tote hätten wir wohl dann zu beklagen gehabt?
Und wie hätten wohl die reagiert, die jetzt gegen die Maßnahmen protestieren?
Ich sehe euch beiden (auch noch einige andere, aber ihr gebt hier halt die meisten Kommentare ab) genauso wie die Opposition im Bundestag. Ständig kritisierten, aber keine eigenen Vorschläge. Und wer will beurteilen, ob eine Maßnahme sinnvoll oder sinnlos ist?

Vergleicht mal weiter Äpfel mit Birnen und meckert über die Sinnhaftigkeit von Maßnahmen. Haltet das Schild "Dagegen" ganz hoch.
Und vielleicht können wir ja noch andere Krankheiten mit in die Diskussion nehmen, HIV, Lungenentzündung bei alten Menschen, Tuberkulose etc pp. Dann ü ersteigt der Toten sogar die der an Corona Verstorbenen.

Euch allen einen schönen Tag und bleibt gesund.
Ich werde dieses Thema nun für mich aus dem Forum nehmen und keine weitere Antwort mehr geben.
________________________________________________

Wer zum Teufel ist dieser Essen?

Busfahrer

Haupttribünen-Junkie

Beiträge: 13 839

Wohnort: Essen

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

588

Sonntag, 25. Juli 2021, 12:16

@Busfahrer: ich verstehe dich und Goleo, glaube mit. Aber hast du deinen Standpunkt bezüglich der Anzahl der Corona Toten mal hinterfragt?
Was wäre wohl geschehen, wenn es keine Maßnahmen gegeben hätte? Wie wiele Tote hätten wir wohl dann zu beklagen gehabt?
Und wie hätten wohl die reagiert, die jetzt gegen die Maßnahmen protestieren?
Ich sehe euch beiden (auch noch einige andere, aber ihr gebt hier halt die meisten Kommentare ab) genauso wie die Opposition im Bundestag. Ständig kritisierten, aber keine eigenen Vorschläge. Und wer will beurteilen, ob eine Maßnahme sinnvoll oder sinnlos ist?

Vergleicht mal weiter Äpfel mit Birnen und meckert über die Sinnhaftigkeit von Maßnahmen. Haltet das Schild "Dagegen" ganz hoch.
Und vielleicht können wir ja noch andere Krankheiten mit in die Diskussion nehmen, HIV, Lungenentzündung bei alten Menschen, Tuberkulose etc pp. Dann ü ersteigt der Toten sogar die der an Corona Verstorbenen.

Euch allen einen schönen Tag und bleibt gesund.
Ich werde dieses Thema nun für mich aus dem Forum nehmen und keine weitere Antwort mehr geben.


Keine Frage, ohne diverse Maßnahmen wie Lockdown, Maskenpflicht etc. wäre die Anzahl der Toten mit Sicherheit höher. Da bin ich bei dir.
Das diese Pandemie für alle, egal ob Politiker, Normalo oder Schauspieler etwas ganz Neuartiges ist, steht nicht zur Debatte. Was ich sagen will ist, das Virus ist da und wird bleiben. Momentan steigen die Zahlen wieder, auch keine Frage, aber das hatte ich erwartet. Wichtig ( für mich definitiv) ist aber auch, auf andere Zahlen zu schauen. Die Zahl der Todesfälle ist runter gegangen ( klar, jeder einzelne Tote, ist einer zu viel), auch die Zahl der sich im Krankenhaus befindlichen Personen ist runtergegangen.
Ich habe nichts gegen Maske tragen dort wo es schwer fällt genug Abstand zu halten. Ich habe auch nicht dagegen, mich im Restaurant oder sonst wo ein zu loggen, damit man, wenn etwas sein sollte, meine Kontaktdaten hat.
Auch ich halte Maßnahmen für notwendig. Nur man sollte die Maßnahmen dementsprechend immer neu bewerten und anpassen.
Danke, dir auch einen schönen Tag und bleib natürlich auch gesund. Wie alle anderen hier auch.
Quo vadis RWO?Der Anfang vom Ende begann im Februar 2011

Beiträge: 2 960

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Vertriebsassistent

  • Nachricht senden

589

Sonntag, 25. Juli 2021, 12:46


Keine Frage, ohne diverse Maßnahmen wie Lockdown, Maskenpflicht etc. wäre die Anzahl der Toten mit Sicherheit höher. Da bin ich bei dir.
Das diese Pandemie für alle, egal ob Politiker, Normalo oder Schauspieler etwas ganz Neuartiges ist, steht nicht zur Debatte. Was ich sagen will ist, das Virus ist da und wird bleiben. Momentan steigen die Zahlen wieder, auch keine Frage, aber das hatte ich erwartet. Wichtig ( für mich definitiv) ist aber auch, auf andere Zahlen zu schauen. Die Zahl der Todesfälle ist runter gegangen ( klar, jeder einzelne Tote, ist einer zu viel), auch die Zahl der sich im Krankenhaus befindlichen Personen ist runtergegangen.
Ich habe nichts gegen Maske tragen dort wo es schwer fällt genug Abstand zu halten. Ich habe auch nicht dagegen, mich im Restaurant oder sonst wo ein zu loggen, damit man, wenn etwas sein sollte, meine Kontaktdaten hat.
Auch ich halte Maßnahmen für notwendig. Nur man sollte die Maßnahmen dementsprechend immer neu bewerten und anpassen.
Danke, dir auch einen schönen Tag und bleib natürlich auch gesund. Wie alle anderen hier auch.

Der Inzidenzwert ist in Oberhausen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts von Sonntagfrüh, 3.13 Uhr, auf 10,9 gesunken. Danach sind glücklicherweise keine neuen Todesfälle zu beklagen. Bitte weiter so, dann ist die Null wieder greifbar. :clap:
Besides: Trotz aller Sorgen vor der neuen anrollenden Delta-Corona-Welle: Das Oberhausener Centro plant in diesem Winter wieder einen Weihnachtsmarkt. :hick:

DoRo

Meister

Beiträge: 1 874

Wohnort: Schmackedorf......

Beruf: Reisende

  • Nachricht senden

590

Montag, 26. Juli 2021, 10:04

"Jetzt, wo die älteren nahezu geimpft sind, erkranken komischerweise die Jugendlichen. Wieso waren die damals nicht betroffen, als es losging und es noch keine Impfungen gab? Jetzt aber doch? Das verstehe ich nicht so ganz. Das soll jetzt nicht heißen, dass da irgendwas nicht stimmt. Ich will es nur verstehen."

Die Antwort ist relativ einfach, zumindest aus medizinischer Sicht.
Viren mutieren. Dabei ist es ihnen egal, ob sie Junge oder Alte, Männer oder Frauen oder Diverse infizieren. Das Virus ist einzig darauf programmiert, zu überleben und sich zu vermehren. Das gelingt nur durch sog. Wirte. Sind die anfälligsten Wirte (Ältere und Geschwächte) geschützt, durch Impfung oder stattgehabte Erkrankung (Antikörper AK), versucht es, diese zu umgehen und stürzt sich auf die Bevölkerung ohne AK, Jüngere, Nichtgeimpfte. Um dies effizienter zu machen, mutiert es und modifiziert die Andockstellen (Spike) an die Zellen der potentiellen Wirte. Dadurch ändert sich auch häufig die Infektiosität. Dies ist bei der sog. Delta-Variante (indische Variante) gelungen. Da in Indien die Bevölkerung kaum geimpft wird und Infektionsschutz dort sehr schwierig ist, geschweige denn valide Daten erhoben werden können (Infektionszahlen sowie Todeszahlen wahrscheinlich 2-3x höher als angegeben)konnte das Virus eine deutlich infektiösere und gefährliche (!) Variante ausbilden, die durch Reisende, vornehmlich nach UK, nach Europa eingeschleppt wurde.Wahrscheinlich wird es hier bei uns vorrangig Umgeimpfte und Junge treffen. (Siehe Spanien)
Da schwere Langzeitschäden auch für Erkrankte oder Infizierte mit leichtem Verlauf (Kinder) nicht auszuschließen sind, sollten sich möglichst alle, die können (ab 12J.) impfen alssen. So sind sie und ihre Umgebung weitgehend geschützt aber nicht steril Immunisiert.

Schöne Woche!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DoRo« (26. Juli 2021, 14:28)


Beiträge: 2 960

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Vertriebsassistent

  • Nachricht senden

591

Montag, 26. Juli 2021, 11:50

Absolut DoRo, auch wenn einige noch tatsachenbefreit daran vorbeiargumentieren. :thumbsup:

https://www.kreiszeitung.de/lokales/nied…r-90825666.html

DoRo

Meister

Beiträge: 1 874

Wohnort: Schmackedorf......

Beruf: Reisende

  • Nachricht senden

592

Montag, 26. Juli 2021, 14:30

Absolut DoRo, auch wenn einige noch tatsachenbefreit daran vorbeiargumentieren. :thumbsup:

https://www.kreiszeitung.de/lokales/nied…r-90825666.html


Tja……. „ Mir sagt doch kein Virus, was ich zu tun habe“ „Wenn einer sagt, aber die Wissenschaft, sollten man sehr vorsichtig sein“ Zitate Armin Laschet, Ministerpräsident NRW.

„Bei Volksfesten lieber einen Schnaps weniger“ Karl-Josef Laumann, Gesundheitsminister NRW……..

Goleo

Super-Malocher

Beiträge: 4 930

Wohnort: Oberhausen

Beruf: ...kommt von Berufung

  • Nachricht senden

593

Dienstag, 27. Juli 2021, 12:37

„Im Streit geht die Wahrheit stets verloren.“ Publius Syrus (40-90 v. Chr.)

Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß, sondern auch eine Mitte. Querdenker (ich mag diese Bezeichnung eigentlich nicht, da quer denken grundsätzlich nichts Negatives ist), finde ich genauso kritisierbar wie Wutbürger, die alles und jeden niederschreien, niedermoralisieren, und meinen sie hätten die einzige Wahrheit für sich gepachtet. Corona ist nicht nur ein Virus. Er entblößt auch gesellschaftlich einiges.

Zu dem Inzidenzgezähle hinter dem Komma zitiere ich mal das ZDF.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/c…utdown-100.html
"Wehwehchen gibt es immer, ich habe mich früher am Spieltag nur von Voltaren ernährt!" - Terranova Fußballgott

Beiträge: 2 960

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Vertriebsassistent

  • Nachricht senden

594

Dienstag, 27. Juli 2021, 13:17

Alle sehr gut dargestellt, die Inzedenzen werden trotzdem weiter der Taktgeber sein. Wenn gewisse Grenzen überschritten werden wie jetzt leider auch wieder in NRW, dann gelten eben richtigerweise andere Bestimmungen. Ich finde das richtig, ob es mir nun passt oder nicht. D.h. stand heute der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportanlagen im Freien a) bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit, wenn die Regelungen zum Mindestabstand gesichert eingehalten werden, bis zu 500 Personen mit Negativtestnachweis auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen, sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit für die Sitz- und Stehplätze und Einhaltung der Vorschriften zum Mindestabstand, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht. Versehen mit dem Zusatz der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen im Freien unter Beachtung der übrigen Maßgaben (GGG nehme ich an),
Negativtestnachweis und mit bis zu 1 000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität. Aber das kann ja auch nächste Woche auch schon wieder ganz anders aussehen und wir bekommen eine neue Verordnung. :pray:

Beiträge: 2 960

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Vertriebsassistent

  • Nachricht senden

595

Mittwoch, 28. Juli 2021, 07:59

In den Impfzentren dürfen jetzt auch Zwölf- bis 15-Jährige gegen Corona geimpft werden. Der Inzidenzwert in Oberhausen ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Mittwochmorgen nur sehr gering auf 12,8 gestiegen. Zum Glück sind nach RKI-Angaben keine neuen Todesfälle zu beklagen. :clap:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Niederrheinschalker« (28. Juli 2021, 09:08)


Beiträge: 2 960

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Vertriebsassistent

  • Nachricht senden

596

Donnerstag, 29. Juli 2021, 08:25

Der Inzidenzwert in Oberhausen ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Donnerstagmorgen auf 14,2 gestiegen. :rolleyes:

Goleo

Super-Malocher

Beiträge: 4 930

Wohnort: Oberhausen

Beruf: ...kommt von Berufung

  • Nachricht senden

597

Donnerstag, 29. Juli 2021, 11:36

Die nackte Inzidenz ist nicht mehr zielführend. Höchstens ein Parameter. (Es infizieren sich auch geimpfte, werden aber nicht mehr krank.) Das fordern auch Mediziner. Ich weiß inzwischen nicht, welchen Plan unsere Politik verfolgt. Hier geht es auch um Wahlkampf. Der eine will öffnen, der andere nicht. Hier wird mit den Ängsten der Menschen jongliert. - Der Virus ist wie andere Viren saisonal. Wir machen das jetzt seit 1,5 Jahren mit und Lage ist nun eine völlig andere, als zu Beginn. Spätestens wenn alle ein Impfangebot haben, muss dieser ganze Reglementierungswahn und alles andere, so wie es auch kommuniziert wurde, wieder weg. Andere Länder schauen schon nicht mehr auf die Inzidenz, sondern auf Erkrankungen und Belegung von Intensivbetten.




https://www.tagesschau.de/inland/corona-…z-divi-101.html




https://www.welt.de/politik/ausland/plus…mp.article.free




https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/…e-Inzidenz.html




Und über solche Effekte auf unsere Gesellschaft durch die Dauereinschränkungen, muss man auch sprechen.




https://amp.welt.de/gesundheit/plus23275…ch-oft-aus.html




Zur Impfung von Kindern. Die STIKO hat noch keine Empfehlung ausgesprochen. Die Politiker wissen aber anscheinend mehr.




Sehr interessant fand ich den Bericht auf WDR5 heute. Das RKI hat analysiert, das die Urlaubsrückkehrer letztes Jahr KEINE Pandemietreiber waren. Aber da wir ja jetzt Wahlkampf haben, gehen solche Sachargumente, Fakten, unter.




Heute in der WAZ. Impfstoff der übrig ist, darf nicht nach Afrika. Es scheitert an ZUSTÄNDIGKEITEN. Ich könnte kotzen. Und daran scheitert es auch in unserem Land. Man meint und möchte alles besonders richtig machen, macht es aber nicht. Manchmal muss man einfach auch mal machen.
"Wehwehchen gibt es immer, ich habe mich früher am Spieltag nur von Voltaren ernährt!" - Terranova Fußballgott

Beiträge: 1 222

Wohnort: Bottrop, jetzt Ibbenbüren

  • Nachricht senden

598

Donnerstag, 29. Juli 2021, 13:41

@Goleo: Du machst dir bei einigen Fragen die Sache zu einfach bzw. vergleichst Äpfel mit Birnen.

Ob Reiserückkehrer in diesem Jahr eine Gefahr darstellen, kann man nicht einfach mit dem letzten Jahr beantworten. Damals gab es noch nicht die Delta Variante, die nachweislich viel ansteckender ist.
Und ohne, dass ich jetzt aktuelle Zahlen zur Hand habe, geh ich davon aus, dass letztes Jahr deutlich weniger Menschen im Auslandsurlaub waren.

Darüber hinaus gibt es nicht “die“ Politik, sondern verschiedene Parteien mit verschiedenen Ansichten. Dazu noch unterschiedliche politische Ebenen von lokal bis europäisch. Dass es da unterschiedliche Ansätze gibt, ist normal und nennt sich Demokratie.

Wo ich dir recht gebe: die Inzidenz sollte nicht mehr die alleinige Kennziffer sein, da mittlerweile fast 75% der ü60 Menschen geimpft sind. Bei den Jüngeren verläuft die Krankheit meist mild und sie belasten das Gesundheitssystem nicht. Diese Erkenntnis setzt sich auch bei den Politikern zunehmend durch.

Mir ist grundsätzlich dieses Politiker Bashing zu billig. Dass die Impffortschritte immer langsamer werden und man jetzt schon Menschen mit Gutscheinen o.ä. locken muss, finde ich ziemlichen Wahnsinn. Das liegt nicht an der Politik, sondern an unvernünftigen Menschen.
"90% von allem ist Mist!" (Theodore Sturgeon)

Beiträge: 2 960

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Vertriebsassistent

  • Nachricht senden

599

Donnerstag, 29. Juli 2021, 13:44

Absolut, einfach rausjagen das Zeug, kann man doch nicht hier behalten wenn man es nicht braucht und woanders kann es Menschenleben retten. :ma:
Bei künftigen Maßnahmen sollen die Infektionszahlen nicht mehr das wichtigste Kriterium sein. Die Regierung will Parameter wie Krankenhauseinweisungen stärker miteinbeziehen. Bin ja mal gespannt wie das dann gehandelt wird. :fall:

Beiträge: 2 077

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Verfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

600

Donnerstag, 29. Juli 2021, 14:34

@Goleo: Du machst dir bei einigen Fragen die Sache zu einfach bzw. vergleichst Äpfel mit Birnen.

Ob Reiserückkehrer in diesem Jahr eine Gefahr darstellen, kann man nicht einfach mit dem letzten Jahr beantworten. Damals gab es noch nicht die Delta Variante, die nachweislich viel ansteckender ist.
Und ohne, dass ich jetzt aktuelle Zahlen zur Hand habe, geh ich davon aus, dass letztes Jahr deutlich weniger Menschen im Auslandsurlaub waren.

Darüber hinaus gibt es nicht “die“ Politik, sondern verschiedene Parteien mit verschiedenen Ansichten. Dazu noch unterschiedliche politische Ebenen von lokal bis europäisch. Dass es da unterschiedliche Ansätze gibt, ist normal und nennt sich Demokratie.

Wo ich dir recht gebe: die Inzidenz sollte nicht mehr die alleinige Kennziffer sein, da mittlerweile fast 75% der ü60 Menschen geimpft sind. Bei den Jüngeren verläuft die Krankheit meist mild und sie belasten das Gesundheitssystem nicht. Diese Erkenntnis setzt sich auch bei den Politikern zunehmend durch.

Mir ist grundsätzlich dieses Politiker Bashing zu billig. Dass die Impffortschritte immer langsamer werden und man jetzt schon Menschen mit Gutscheinen o.ä. locken muss, finde ich ziemlichen Wahnsinn. Das liegt nicht an der Politik, sondern an unvernünftigen Menschen.
Mit dem Impffortschritt hast Du vollkommen recht, dass hat mit den Politikern nichts zu tuen. Es liegt daran, dass die Menschen die geimpft werden wollten, dies auch schon sind. Nicht geimpft sind jetzt nur noch Menschen, welche dies nicht wollen und Kinder.
Das Du allerdings Menschen die nicht geimpft werden wollen als unvernünftig bezeichnest finde ich nicht richtig.
So eine Impfung ist nicht wie ein Karamelleis essen. Jeder muss für sich selbst entscheiden ob er geimpft werden möchte oder halt nicht.

Thema bewerten