Sie sind nicht angemeldet.

  • »Mojo-2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Stadtinspektor

  • Nachricht senden

1

Freitag, 29. Januar 2021, 17:29

Aktive Fanszene startet Spendenaufruf

Die Nachricht, wie hart die fehlenden Zuschauer-, Sponsoren- und vor allem Bierbudeneinnahmen unseren geliebten Verein getroffen haben, dürfte mittlerweile jede Person im gesamten Bundesgebiet erreicht haben. Während Bundesligavereine durch TV-Einnahmen wenigstens einen kleinen Teil eines derzeit noch kleineren Kuchens bekommen, gehen andere Vereine, unterhalb der dritten Liga und ohne großen Geldgeber, leer aus. Mit innovativen Ideen, aber leider geringeren Mitteln versuchen unsere Vereinsvertreter derzeit weiterhin Geld zu generieren, damit wir uns auch in den nächsten Jahren noch über das Spielgeschehen im Stadion Niederrhein aufregen können. Oder um es mit den herzerwärmenden Worten unseres Präsidenten zu sagen: „Es geht immer noch ums nackte Überleben.“

Dass es sportlich derzeit wieder Stück für Stück Bergauf geht und endlich ein Spielsystem, Einsatz und ein als Team geformte Mannschaft auf dem Rasen erkennbar ist, stimmt uns wenigstens in dieser Richtung ein klein bisschen glücklicher. Ebenfalls ist die Hoffnung groß, dass zum Beginn der neuen Spielzeit 2021/22 eine gewisse Art von Normalität eintreten kann und wir als Fans das Stadion wieder von innen besuchen dürfen. Doch bis dahin müssen wir – Sponsoren, Sympathisanten, Fans oder einfach Leute mit zu viel Geld – den Verein finanziell unterstützen.

Bereits im Frühjahr des letzten Jahres haben wir als aktive Fanszene nicht nur zu Spenden für den Verein oder den damaligen Erwerb von Geistertickets u.v.m. aufgerufen, sondern haben uns selbst mit hohen Summen daran beteiligt, dass eine kleine Spendenwelle in Gang getreten wurde. Auf dieser Welle wollen wir als aktive Fanszene erneut reiten und hoffentlich wieder einmal Vorreiter einer Vielzahl von Spenden werden.

Aus diesem Grund haben wir uns zu Beginn der Saison 2020/21 und als es unter den geltenden Corona-Richtlinien noch gestattet war, die Spiele mit einer größeren Gruppe zu verfolgen, dazu entschieden, dass bei gemeinsamen „Rudelgucken“ von jeder anwesenden Person ein kleiner Spendenbetrag gesammelt wird, um hier aus Solidarität zum Verein diesen tatkräftig zu unterstützen. Hieraus ist letzendes ein großartiger Betrag in Höhe von 2100 Euro entstanden, den wir in den letzten Tagen bereits auf das Spendenkonto unseres Vereins überwiesen haben.
Und nun an jeden Rot-Weißen Fan mit noch wenigstens einem Fünfer inne Tasche, an die kleinen und großen Unternehmen in und um das Oberhausener Stadtgebiet, die noch immer ein wenig in Erinnerungen der letzten Jahrzehnte schwelgen, wenn der Name RWO fällt oder an jede Gruppe von Stadiongängern, die anstatt das Geld an den Bierbuden im Stadion Niederrhein auszugeben, dieses nun auf das Konto überweisen möchten, helft dem Verein und spendet unter folgender Adresse:
Die Ausstellung einer Spendenquittung ist allerdings nur im individuellen Fall und unter gewissen Voraussetzungen möglich.

Empfänger: Rot Weiß Oberhausen
IBAN: DE20 3655 0000 0053 2372 77
Betreff: Spendenwelle 2021

Wie immer gilt - Jeder Pfennig zählt!

PS: Morgen RWO-TV einschalten und den nächsten Dreier im besten Stream der Liga bestaunen!

Bis dahin – nur der RWO!

Frankiboy

Super-Malocher

Beiträge: 5 781

Wohnort: 46045 Oberhausen , da wo die Mitte ist, die Alte

Beruf: Privatier. och schon verrentet

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 31. Januar 2021, 03:06

! !
Ich finds KLASSE 8)
! !


erledigt.
:dhalter: Frankiboy :dhalter: :Schal: :schild:
...meine persönlichen Meinungsäußerungen sind, wer mich kennt, der weiß es, häufig gewürzt mit :ironie:

Frankiboy

Super-Malocher

Beiträge: 5 781

Wohnort: 46045 Oberhausen , da wo die Mitte ist, die Alte

Beruf: Privatier. och schon verrentet

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. April 2021, 08:45

Die Nachricht, wie hart die fehlenden Zuschauer-, Sponsoren- und vor allem Bierbudeneinnahmen unseren geliebten Verein getroffen haben, dürfte mittlerweile jede Person im gesamten Bundesgebiet erreicht haben. Während Bundesligavereine durch TV-Einnahmen wenigstens einen kleinen Teil eines derzeit noch kleineren Kuchens bekommen, gehen andere Vereine, unterhalb der dritten Liga und ohne großen Geldgeber, leer aus. Mit innovativen Ideen, aber leider geringeren Mitteln versuchen unsere Vereinsvertreter derzeit weiterhin Geld zu generieren, damit wir uns auch in den nächsten Jahren noch über das Spielgeschehen im Stadion Niederrhein aufregen können. Oder um es mit den herzerwärmenden Worten unseres Präsidenten zu sagen: „Es geht immer noch ums nackte Überleben.“

Dass es sportlich derzeit wieder Stück für Stück Bergauf geht und endlich ein Spielsystem, Einsatz und ein als Team geformte Mannschaft auf dem Rasen erkennbar ist, stimmt uns wenigstens in dieser Richtung ein klein bisschen glücklicher. Ebenfalls ist die Hoffnung groß, dass zum Beginn der neuen Spielzeit 2021/22 eine gewisse Art von Normalität eintreten kann und wir als Fans das Stadion wieder von innen besuchen dürfen. Doch bis dahin müssen wir – Sponsoren, Sympathisanten, Fans oder einfach Leute mit zu viel Geld – den Verein finanziell unterstützen.

Bereits im Frühjahr des letzten Jahres haben wir als aktive Fanszene nicht nur zu Spenden für den Verein oder den damaligen Erwerb von Geistertickets u.v.m. aufgerufen, sondern haben uns selbst mit hohen Summen daran beteiligt, dass eine kleine Spendenwelle in Gang getreten wurde. Auf dieser Welle wollen wir als aktive Fanszene erneut reiten und hoffentlich wieder einmal Vorreiter einer Vielzahl von Spenden werden.

Aus diesem Grund haben wir uns zu Beginn der Saison 2020/21 und als es unter den geltenden Corona-Richtlinien noch gestattet war, die Spiele mit einer größeren Gruppe zu verfolgen, dazu entschieden, dass bei gemeinsamen „Rudelgucken“ von jeder anwesenden Person ein kleiner Spendenbetrag gesammelt wird, um hier aus Solidarität zum Verein diesen tatkräftig zu unterstützen. Hieraus ist letzendes ein großartiger Betrag in Höhe von 2100 Euro entstanden, den wir in den letzten Tagen bereits auf das Spendenkonto unseres Vereins überwiesen haben.
Und nun an jeden Rot-Weißen Fan mit noch wenigstens einem Fünfer inne Tasche, an die kleinen und großen Unternehmen in und um das Oberhausener Stadtgebiet, die noch immer ein wenig in Erinnerungen der letzten Jahrzehnte schwelgen, wenn der Name RWO fällt oder an jede Gruppe von Stadiongängern, die anstatt das Geld an den Bierbuden im Stadion Niederrhein auszugeben, dieses nun auf das Konto überweisen möchten, helft dem Verein und spendet unter folgender Adresse:
Die Ausstellung einer Spendenquittung ist allerdings nur im individuellen Fall und unter gewissen Voraussetzungen möglich.

Empfänger: Rot Weiß Oberhausen
IBAN: DE20 3655 0000 0053 2372 77
Betreff: Spendenwelle 2021

Wie immer gilt - Jeder Pfennig zählt!

PS: Morgen RWO-TV einschalten und den nächsten Dreier im besten Stream der Liga bestaunen!

Bis dahin – nur der RWO!




Mojo !
Die Welle sollte noch nicht vorbei sein. oder ??
Da steht ja 2021 ???
Dann ist das Konto von unserem Verein immer noch befüllbar ?!!?

Natürlich, nur der RWO !!!
:dhalter: Frankiboy :dhalter: :Schal: :schild:
...meine persönlichen Meinungsäußerungen sind, wer mich kennt, der weiß es, häufig gewürzt mit :ironie:

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

2100 Euro, Solidarität

Thema bewerten