Sie sind nicht angemeldet.

Kamikaze

RWO-Supporter

Beiträge: 15 361

Wohnort: Alstaden a.d. Ruhr

Beruf: Student + Tifoso & Mafioso

  • Nachricht senden

81

Mittwoch, 15. November 2006, 09:37

Der hat doch dann in Essen plötzlich Freistoßtore geschossen. 8o
~~> Für immer RWO!!! <~~
]

Higbert

Super-Malocher

Beiträge: 9 332

Wohnort: RW Oberhausen

Beruf: u.a. Fußballverrückter

  • Nachricht senden

82

Mittwoch, 15. November 2006, 18:45

Zitat

Original von Kamikaze
Der hat doch dann in Essen plötzlich Freistoßtore geschossen. 8o


Und..??? Hier war Konjevic eine feste Größe..!!!
****Es ist nicht immer leicht RWO Fan zu sein aber es ist eine Sache vom Herzen..!!!****



***OLD FAMILY OBERHAUSEN***

83

Mittwoch, 15. November 2006, 22:23

Zitat

Original von Kamikaze
Der hat doch dann in Essen plötzlich Freistoßtore geschossen. 8o


Könnte daran liegen das er in Essen Freistösse geschossen hat und in Oberhausen nicht :D

Wie schon gesagt war er aber nen starker Mann....
Unsere Narben haben die Kraft uns daran zu erinnern,
das unsere Vergangenheit Realität war.

Kamikaze

RWO-Supporter

Beiträge: 15 361

Wohnort: Alstaden a.d. Ruhr

Beruf: Student + Tifoso & Mafioso

  • Nachricht senden

84

Donnerstag, 16. November 2006, 10:59

Ja, stimmt! Aber hier wurden halt überhaupt keine Freistoßtore geschossen. Naja, ich hatte den Eindruck und mich auch schon mal über die Jahre genau darüber unterhalten...kann das jetzt aber nicht mehr genau belegen, was ich meine. Ich ziehe mih still aus der Diskussion zurück! :O
~~> Für immer RWO!!! <~~
]

85

Sonntag, 19. November 2006, 23:08

Zitat

Original von Lupo
Judt war größtenteils ne Wurst bei RWO.

Aber Konjevic? Den habe ich als starken Mann in Erinnerung. Wo soll er denn besser gewesen sein`?

Na und über Mutschler diskutieren ist wohl kaum erforderlich ....


also nach einer etwas längeren diskussion mit DET über thorsten judt (von meiner seite auch sehr negativ), habe ich mir den knaben damals ein wenig genauer angeschaut und musste feststellen, der war nicht verkehrt. sehr unauffällig, aber der spielaufbau vom 16er an begann fast immer bei ihm. außerdem war er einer der wenigen spieler in den letzten 20 jahren, der auch flanken konnte.

Fopper

Rot-Weißer Couch Coach

Beiträge: 6 853

Wohnort: Alstaden, wat sons?

Beruf: Berufskritiker & Couch Coach

  • Nachricht senden

86

Donnerstag, 4. Juli 2019, 08:31

4609 Tage keine Antwort mehr...

Nachdem ich lese, dass Wattenscheid aktuell über eine Verpflichtung von Güngör Kaya nachdenkt, schmeiße ich mal diesen Namen hier rein.

Güngör Kaya!

Schon im Interview vor der Saison dachte ich, dass er nicht der hellste Stern am Firmament ist, aber gut, er soll ja auch knipsen und keine Doktorarbeit schreiben. Jedoch kann ich mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal einen so lustlosen Spieler im RWO Dress gesehen habe. Und ein einfacher Typ war er ja wohl auch nicht. Kaya, geh nach Wattenscheid und freu dich auf das Spiel gegen RWO!


87

Donnerstag, 4. Juli 2019, 11:03

Lustig - von den Toten auferstanden, dieser Thread :D !

Aus aktuellem Anlass, da wir ja (zumindest wir Fans) auf der Suche nach einem Linksverteidiger sind, möchte ich auch mal Jahre später eine große Lanze für Torsten Judt brechen. Damals viel geschmäht. Ich habe keine Ahnung, warum. Ich fand ihn immer gut, wegen... siehe oben. Konnte flanken, konnte mal einen Gegner ausspielen etc. Aus irgendeinem Grund mochten ihn manche nicht, die jetzt vielleicht mal mit Wehmut dran zurückdenken sollten.

Um dem Thema des Threads gerecht zu werden: Auf dieser Position dilettierte vor wenigen Jahren einer, der für mich das Vollsymptom des bevorstehenden Zweitligaabstiegs war - Dennis Grote. Ein gnadenlos sich selbst überschätzender Pseudostar ohne jeglichen Biss und Kampfeswillen. Irgendwie schön, dass ausgerechnet der jetzt der große Hoffnungsträger für den Aufschwung in Bergebordreck werden soll! :D

Fopper

Rot-Weißer Couch Coach

Beiträge: 6 853

Wohnort: Alstaden, wat sons?

Beruf: Berufskritiker & Couch Coach

  • Nachricht senden

88

Donnerstag, 4. Juli 2019, 12:24

Habe Thorsten Judt auch deutlich positiver im Sinn als so manch anderen. Ich habe nach ihm übrigens nie wieder jemanden mit derart weiten Einwürfen gesehen, die kamen teils wie die von Benny Weigelt gechippten Eckbälle in der Sechzehner.


Beiträge: 1 360

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

89

Donnerstag, 4. Juli 2019, 14:21

Der Judt war ein guter Spieler und eine Bank beim Elfer.
Trainer wie Schneider, Basler, Hach und Stepanovic hätten nie kommen dürfen. Ach ja, Zimmermann natürlich auch.
Wer morgens früh raus muss und abends spät ins Bett kam, der misst dem Wort Morgengrauen seine eigene Bedeutung zu.

RWO-Oldie

Super-Malocher

Beiträge: 5 214

Wohnort: Euskirchen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

90

Donnerstag, 4. Juli 2019, 15:47

oh je, da fallen mir so einige ein.
Aber der schlimmste war für mich dieser Wunderstürmer aus Ungarn Tokody. Körper wie ein Baum, leider bewegte er sich auch so.

Fopper

Rot-Weißer Couch Coach

Beiträge: 6 853

Wohnort: Alstaden, wat sons?

Beruf: Berufskritiker & Couch Coach

  • Nachricht senden

91

Donnerstag, 4. Juli 2019, 16:18

Sagt jemand Tibor Tokody, muss ich an das Spiel gegen Mainz denken. 2 m vor dem freien Tor und Tokody versemmelt das Ding.

Ich habs schnell nochmal gegoogelt wegen unserem damaligen Tabellenplatz und bin über diesen unfassbar schlechten, ja anmaßenden Artikel gestolpert.


https://taz.de/!777167/


Der "Redakteur" schreibt nun vermutlich für den RS.


92

Donnerstag, 4. Juli 2019, 21:30

Solche Arroganzausbrüche gab es in dieser damaligen Saison andauernd. Es war beschämend, weil keiner dieser Schlaumeier auf den Sport schaute und auf das, was da aus einer völlig zusammengewürfelten Truppe gemacht wurde. Wie auch immer. Was - mit dem Stadion wollen die hoch? Was - mit dem Zuschauerschnitt? Was - mit dieser Mannschaft, dieser "Weltelf für Arme"? Was - Bundesliga in dieser abgefuckten Stadt? Und vieles mehr. Tatsache ist, dass die "Weltelf für Arme" in der Hinrunde faszinierenden Fußball spielte, zahlreiche der "richtigen" Vereine völlig auseinander nahm, uns reihenweise mit Toren des Monats verwöhnte, uns alle von etwas Größerem träumen ließ und zu Beginn der Rückserie in Karlsruhe, Cottbus, gegen Aachen und in anderen Spielen gnadenlos (und für die Betrüger folgenlos) verpfiffen wurde.

Als die "taz" (das Sportorgan schlechthin in Deutschland...) dann auch endlich mal auf das aufmerksam wurde, was sich bei uns ereignete, war der Zauber schon längst vorbei. Im übrigen war es mit der Oberhausener Fußballgemeinde genauso - sie kamen erst, als nix mehr lief. Den Herbstmeister hat ganz OB nicht registriert, bis auf die üblichen 3.000, die auch jetzt noch da sind. Das Spiel gegen Mainz, wo der blinde Tokody tatsächlich das leere Tor nicht traf, hat uns final um den Aufstieg gebracht, der offenbar ganz Deutschland schockiert hätte. :-D

Denn am Ende war Mainz, glaube ich, um einen Punkt "besser". Warum es bei RWO in der Rückrunde nicht mehr lief, hatte viele Gründe, über die man lange diskutieren kann, von denen ein "taz"-Redakteur aber sowieso nicht die Bohne versteht. Er hat es wohl nicht mal bis zum Essen-Fanschreiber geschafft (und dazu bedarf es wirklich weniger bis gar keiner Fähigkeiten). Es ist halt wohlfeil, irgendwo draufzuhauen, wo man wenig Gegenwehr vermutet. Feiger Sack. Nicht mal ignorieren.

Emscherkapitän

Super-Malocher

Beiträge: 3 999

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Marketingphilosoph

  • Nachricht senden

93

Donnerstag, 4. Juli 2019, 21:33

Pirson mit der Mutter aller Aussetzer gegen schon abgestiegene Bielefelder.
Emscherkapitän

94

Donnerstag, 4. Juli 2019, 21:39

Ach ja - das Spiel gegen Mainz war bei schlechtem Wetter wirklich gruselig. Ganz anders als in Schalke, München, Bielefeld, Köln, dem "taz"-Sitz Berlin und anderswo, wo ununterbrochen Spitzenleistungen geboten werden. Und immer die Sonne scheint. Damals wie heute.

Ristic

Hustenbonbonexperte

Beiträge: 3 432

Wohnort: London

Beruf: Devisenhändler

  • Nachricht senden

95

Sonntag, 7. Juli 2019, 21:59

Sagt jemand Tibor Tokody, muss ich an das Spiel gegen Mainz denken. 2 m vor dem freien Tor und Tokody versemmelt das Ding.

Ich habs schnell nochmal gegoogelt wegen unserem damaligen Tabellenplatz und bin über diesen unfassbar schlechten, ja anmaßenden Artikel gestolpert.


https://taz.de/!777167/


Der "Redakteur" schreibt nun vermutlich für den RS.



"Zwei gestreckte Beine gegen Christoph Babbatz, der darauf vom Platz getragen wird. Verdacht auf Bruch. Jürgen Klopp hofft und Jörn Andersen weiß, „dass es nur eine Prellung ist“.

Die Story hatte ich ja schon fast vergessen ... :-D

Emscherkapitän

Super-Malocher

Beiträge: 3 999

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Marketingphilosoph

  • Nachricht senden

96

Samstag, 13. Juli 2019, 22:35

Das Finanzamt 1988.
Emscherkapitän

Thema bewerten